Was ist eine ungesicherte Bindung?

Eine ungesicherte Bindung ist ein Schuldendienst, der nicht durch Nebenbürgschaft, wie Ausrüstung oder Einkommen garantiert, des Ausstellers. In einigen Fällen konnte der Aussteller nicht in der Lage sein, wegen eines Mangels an Anlagegütern collateralize, also unterstützt alle mögliche herausgegebenen Bindungen nur durch eine Versprechung, das geborgte Geld zurückzuerstatten. Gewöhnlich eingestuft eine ungesicherte Bindung entweder als gerader Schuldschein oder unterstellter Schuldschein er. Vor der Investierung in ihnen Investoren sollten die Risiken völlig verstehen, die in diese Arten der Bindungen, einschließlich das Verzugsrisiko, mit.einbezogen.

Im Allgemeinen ist eine Bindung eine Sicherheit, die von einer Korporation oder von einer Regierung herausgegeben, um Geld zu borgen. Sie ist, Kapital für Unkosten aufzubringen häufig benutzt und Ausrüstung zu kaufen. Diese Form des Schuldendiensts hat normalerweise eine fest verzinsliche Rate, die zu der Zeit des Ursprung durch den Aussteller eingestellt. So damit einverstanden ist der Aussteller, Zinsen zu zahlen den Obligationären und verspricht, die volle Menge zurückzuerstatten, die an dem Fälligkeitstermin ausgeborgt.

Eine Art ungesicherte Bindung ist ein Schuldschein. Sie unterstützt durch die allgemeine Gutschrift des Ausstellers, und den Inhaber eines Schuldscheins gilt als einen Gläubiger der Ausgabenfirma. Im Falle dass der Aussteller liquidiert, haben gerade Schuldscheininhaber Priorität auf Ansprüchen über denen der unterstellten Schuldscheine, obgleich gesicherte Bondinhaber zuerst gezahlt.

Eine andere Art ungesicherte Bindung genannt einen unterstellten Schuldschein, der in den Ansprüchen zu den geraden Schuldscheinen Junior ist. Diese Art der ungesicherten Bindung ist riskanter als gerade Schuldscheine und gesicherte Bindungen, aber sie anbietet grösseres Einkommenspotential durch höhere Zinssätze e. Beispiele umfassen Obligation und Abfall-Anleihen, die ein hohes Risiko der Ausstellerrückstellung haben. Wegen des erhöhten Risikos, Abfall-Anleihen im Allgemeinen erhöht Unkosten und Kosten, und in vielen Fällen, führen Investmentfonds, die Abfall-Anleihen halten, den Investoren die Unkosten.

Ein Beispiel einer ungesicherten Bindung ist eine Staat-Schatzobligation, die durch den Glauben und die Gutschrift der Regierung eher als Nebenbürgschaft unterstützt. Bei Bedarf kann die Regierung Steuern aufwerfen oder andere Maßnahmen ergreifen, Einkommen zu erhöhen, um die Bindungen zurückzuerstatten. Da es wenig Wahrscheinlichkeit der Rückstellung gibt, betrachtet diese Art der Bindung, ziemlich mit geringem Risiko zu sein.

Vor der Investierung in ihm Investoren sollten die verschiedenen Risiken berücksichtigen, die mit einer ungesicherten Bindung verbunden sind. Eins der größten Risiken mit dieser Art der Bindung ist Gutschrift oder Ausfallrisiko, das die Möglichkeit ist, die der Aussteller auf dem Darlehen zurückfällt und nicht imstande ist, die Menge an der Reife zurückzuerstatten. Eine andere Möglichkeit ist Zinsrisiko, in dem die Anleihenotierung verringert, während Zinssätze steigen. Zusätzlich ist eine ungesicherte Bindung mit einer fest verzinslichen Rate abhängig von Inflationrisiko, das auftritt, wenn der Zinssatz der Bindung nicht mit der Inflationsrate aufrechterhält. Es empfohlen, dass Investoren gänzlich das Prospekt für eine Sicherheit vor Kauf lesen.