Was ist gehandhabtes Geld?

Gehandhabtes Geld ist eine Anlagestrategie, in der der Investor den Kauf und den Verkauf von Sicherheiten zu einer Drittpartei, wie einem Vertreter oder einem Vermittler beauftragt. Als Ausgleich für die Leitung dieser Tätigkeiten, zahlt der Investor der berechtigten Partei eine Satzgebühr. Die Gebühr kann jährlich gezahlt werden oder wird strukturiert, um halbjährliches, Vierteljahresschrift oder Monatszahlungen zuzulassen. Ein gehandhabtes Geldkonto bekannt manchmal als Verpackungskonto.

Es gibt einigen Nutzen, der mit der Anwendung einer gehandhabten Geldannäherung verbunden ist. Ein bezieht Zeit mit ein. Für Investoren, die mit Karrieren, Familie oder andere Ausgaben beschäftigt sind, jemand habend ihre Investitionstätigkeitszunahmen aktiv handhaben die Wahrscheinlichkeiten des Erwerbens der höchsten Rückkehr von ihren Investitionen. Gleichzeitig ist das Mittel wahrscheinlich, viel Erfahrung zu haben und Sachkenntnis mit Anlagestrategien, ein Faktor, der für Investoren besonders attraktiv ist, die nicht ihnen glauben, haben den Hintergrund, zum der besten Investitionsentscheidungen zu treffen.

Es gibt einige verschiedene Ansätze zur gehandhabten Geldannäherung. Eine Strategie ist, sich auf Investmentfonds zu konzentrieren. In diesem Drehbuch legt der Investor Geld in der Kapital, und die Manager der Kapitals treffen alle Investitionsentscheidungen, basiert auf den Bedingungen, die den Betrieb der Kapitals regeln. Als Ausgleich wird ein spezifischer Prozentsatz von den investor’s erklären auf einer periodischen Basis abgezogen, wie im Investmentfondsvertrag festgestellt.

Ein unterschiedliches Konto ist eine andere Möglichkeit, die mit einer gehandhabten Geldstrategie häufig benutzt ist. In diesem Drehbuch sichert der Investor einen Berufsgeldverwalter, der den Mappenmanagementprozeß übernimmt. Mit dieser Annäherung hat der Investor die Fähigkeit, Richtlinien für die Investierung mit dem Manager herzustellen. Z.B. wenn der Investor es vorzieht, sich auf Gelegenheiten zu konzentrieren, die einen verhältnismäßig niedrigen Grad an Risiko tragen, kauft der Manager und verkauft Sicherheiten dementsprechend und nehmen alle mögliche Verhandlungen, die Investitionen mit einbeziehen, die außerhalb der client’s Komfortzone sind.

Für Investoren, die irgendeine Miteinbeziehung haben möchten, wenn sie Investitionsentscheidungen treffen, ist ein Gebühr-gegründetes Brokerkonto eine ausgezeichnete gehandhabte Geldstrategie. Der Investor zahlt eine Satzgebühr zur Maklertätigkeit und hat Zugang zu einer unbegrenzten Zahl des Handels während des Zeitraums, der durch diese Gebühr umfaßt wird. Als Teil des Services geboten Zugang zu einem Finanzberater, der ist, Vorschläge für Handel zur Verfügung zu stellen, basiert auf den persönlichen Präferenzen des Investors.

Als Alternative zu den Investmentfonds, kann eine gehandhabte Geldannäherung auf Austausch gehandelte Kapital sich konzentrieren oder ETFs. Das typische ETF hat ein niedrigeres Verhältnis Aufwand zu Umsatzerlös, das die meisten Investmentfonds, ein Faktor, der zu den Investoren sehr anziehend sein kann, die neigen, Kosten sehr nah aufzupassen. Gleichzeitig bietet diese Annäherung die Berufsgelddisposition an, die mit Investmentfonds gefunden wird und erlaubt folglich dem Investor, eine Mappe beim Konzentrieren zu errichten auf andere wichtige Ausgaben.

Wenn wirkungsvoll für viele Investoren, ist die gehandhabte Geldannäherung nicht für jeder ideal. Investoren, die eine praktische Annäherung gegenüber Investitionsentscheidungen bevorzugen, sind wahrscheinlicher, Strategien zu bevorzugen, die erlauben, dass sie in jeden Schritt des Investitionsprozesses miteinbezogen werden. Indem man mit einem Finanzberater, zum der Ziele des Investors, sowie seine oder Präferenzen in der Herstellung von Investitionen ausgedrückt zu kennzeichnen arbeitet, ist es möglich, festzustellen, wenn eine dieser gehandhabten Geldstrategien entwicklungsfähig ist oder wenn irgendeine andere Annäherung die beste Wahl sein würde.