Was ist immaterielles Gut-Schätzung?

Schätzung des immateriellen Guts ist die Methode, durch die Buchhalter den Effekt eines immateriellen Guts auf der company’s Bilanz feststellen. Anders als andere Buchhaltungverfahren den transactional Wert eines immateriellen Guts ist festzustellen ein eifriger Prozess. Immaterielle Güter einschließen beides geistiges Eigentum, wie Bewilligungen, Firmenzeichen oder eingetragene Warenzeichen, außerdem Goodwill vom Kaufen einer anderen Firma en. Schätzung des immateriellen Guts erfordert zugelassene und Finanzanalyse.

Von einer zugelassenen Perspektive den Wert eines immateriellen Guts ist festzustellen ein direkter Prozess. Using die Kostengrundregel notieren Buchhalter die Unkosten, die genommen, um Rechte zu einem erworbenen immateriellen Gut zu gewinnen. Für Vorrechtinhaber sind diese Kosten gewöhnlich die Menge, die jedes Jahr der Muttergesellschaft gezahlt. Z.B. zahlt ein Inhaber eines Fastfoodvorrechts eine Gebühr, um der das Firmenzeichen, Bild und Produkte Firma zu benutzen. Der zugelassene Wert dieses immateriellen Guts ist die Kosten der Gebühr, aber der Vorrechtinhaber gewinnt auch beträchtlichen Nutzen von der allgemeinen Anerkennung des Firmennamens.

Die Prozesskosten eines Stückes des geistigen Eigentums sind häufig klein. Copyright- und Warenzeichenausrichtungen kosteten gewöhnlich weniger als $100 US-Dollars. Die Prozesskosten konnten jedes mögliches Geld auch umfassen, das ausgegeben, um ein immaterielles Gut, wie attorney’s Gebühren für Verletzungprozesse zu verteidigen. Diese Kosten können als Unkosten in dem nützlichen Leben des Anlagegutes amortisiert werden oder gegolten werden. Im Falle der unbestimmten Anlagegüter ist Tilgung nicht in Uebereinstimmung mit Buchhaltungstandards.

Der Handelswert eines immateriellen Guts erfordert die Bewertung des erwarteten Nutzens, den das Anlagegut einer Firma holt. Buchhaltung kann nur Geldtransaktionen notieren, die Schätzung des immateriellen Guts erschweren können. Eine indirekte Weise, damit dieser Prozess abgeschlossen werden kann ist durch einen Vergleich der Gewinn- und Verlustrechnungen über andere Firmen, die ähnliche immaterielle Güter haben. Die transactional Schätzungmethode erlaubt einer Firma, den gleichen Vermögenswert für ein Ähnliches immaterielles Gut zu behaupten.

Die Wiederbeschaffungskostenmethode ist eine andere Wahl für die Bewertung des geistigen Eigentums. Eine Finanzanalyse der Kosten der Forschung und Entwicklung für die Schaffung eines ähnlichen Einzelteils feststellt die Schätzung in dieser Methode ser. Die Idee ist, dass, wenn zugelassene Sanktionen den Gebrauch des gegenwärtigen immateriellen Guts verbieten, die Schätzung dieses Anlagegutes die Kosten ist, zum eines Neuen zu verursachen, das zugelassene Kriterien erfüllt.

Eine abschließende Wahl ist die Einkommensbewertungsmethode des immateriellen Guts. Diese Methode erfordert Buchhalter, das zukünftige Einkommenspotential eines immateriellen Guts zu betrachten. Dieses Einkommen konnte durch direktes Einkommen oder Nebenwirkungen der Anwendung des geistigen Eigentums sein.

Using die Einkommensmethode müssen Finanzmanager feststellen, wie wahrscheinlich ein immaterielles Gut, Geld zu erwerben und irgendeine Schätzung dieses Einkommens zu haben ist. Ein Finanzmanager für eine Firma mit einem neuen Patent für eine Creme der kalten Wunde zum Beispiel müssen den Marktwert der Gesichtscreme, den Profit pro Maßeinheit und die wahrscheinliche Zahl den verkauften Maßeinheiten feststellen. Diese Methode ergibt eine transactional Schätzung für das immaterielle Gut.