Was ist korporative Finanzbuchhaltung?

Korporative Finanzbuchhaltung ist der Prozess der Aufnahme und Bericht, den die Geldtransaktionen innerhalb eines Unternehmens fanden. Prozesse umfassen die Spurhaltung der Außenstände und der fälligen Rechnungen, die Vorhersage von Bargeldumläufen, Sachbuchkonto, das Entwickeln und die Implementierung der internen Kontrollen und das Vorbereiten von Finanzberichten. Korporative Finanzbuchhaltung ist durch öffentlich gehaltene Firmen und andere große Organisationen stark beansprucht. Die Buchhaltungbüros in diesen Unternehmen einschließen häufig Abteilungen en, die auf eine oder mehrere Ausgaben konzentrieren. Diese Trennung der Aufgabenhilfen verringern die Probleme, die mit der Unterschlagung und Betrug häufig gefunden in der Unternehmensumwelt verbunden sind.

Das moderne betriebliche Umfeld wirksam einsetzt groß Technologie in der korporativen Finanzbuchhaltung en. Viele Organisationen einführen großräumige Aufnahme- und Berichtssysteme ts, um zu helfen, die Berechnungszeit von Bilanzierungspraxis zu erhöhen. Diese Systeme zulassen auch Synergie mit externen Firmen n. Die Firma kann Informationen durch die computergesteuerten Prozesse schnell und leicht erfassen. Dieses hilft häufig jenen Einzelpersonen, die in den company’s Außenständen und in den Abteilungen der fälligen Rechnungen arbeiten. Diese Buchhalter können Informationen hin und her bringen die Informationen eher als die reichlichen Zeitmengen der Ausgabe falls erforderlich und einfach wiederholen und zuschreiben Informationen manuell erfassend.

Der Zweck korporativer Finanzbuchhaltung ist, über alle Finanzinformationen für den Gebrauch der internen und externen Verwahrer zu berichten. Die meisten Firmen verwenden Buchhaltung, um die Kerbe, aufspüren den Profit, der auf bestimmten Aufwendungsniveaus erzielt be und wiederholen sie zu halten auf einer historischen Basis. Buchhalter innerhalb der festen Arbeit unter den Begrenzungen des spezifischen Zeitpunktes, benannt Buchungszeiträume. Viele Firmen folgen Monatsbuchungszeiträumen, zusammen mit den vierteljährlichen und jährlichen Zeiträumen. Alle Informationen, die unter traditioneller Finanzbuchhaltung notiert, müssen den Standardrichtlinien der nationalen Buchhaltung folgen, die Finanzinformationen regeln.

Öffentlich gehaltene Firmen verwenden korporative Finanzbuchhaltung, um Finanzberichte vorzulegen, die der festen Gewinn-Investition von den externen Einzelpersonen und von den Organisationen helfen. Diese Aussagen anzeigen den Profit n, der von den spezifischen Aufwendungen, den Reichtum erzeugt, der vom Besitzen der Anlagegüter und vom Borgen des Geldes und der Bewegung des Bargeldes von den verschiedenen Verhandlungen erzeugt, die durch das Unternehmen gebildet. Die Informationen, die in den Aussagen enthalten, sind eine Reflexion aller Tätigkeit von der Firma. Inhaber und Manager abgeben auch die vorausschauenden Erklärungen r, die auf diesen Informationen basieren. Diese Managementaussagen versehen Investoren mit der erwarteten Richtung der company’s zukünftigen Verkäufe, ob erhöhend oder verringernd basiert auf historischen Informationen.

Wo korporative Finanzbuchhaltung die Notwendigkeit am Treffen der externen Benutzer dient, ist eine andere Form der Buchhaltung, bekannt als Kosten- und Leistungsrechnung, Unternehmenseingeweihte nützlicher. Kosten- und Leistungsrechnung ist nur für internen Gebrauch und Hilfenmanager treffen Entscheidungen. Die Reports, die von der Kosten- und Leistungsrechnung erzeugt, folgen nicht Standards der nationalen Buchhaltung. Inhaber und Manager können Unternehmensbuchhalter Finanzinformationen in gewissem Sinne manipulieren lassen, die der bevorstehenden Entscheidung entspricht.