Was ist kreditfinanzierter Erwerb von Wertpapieren?

Kreditfinanzierter Erwerb von Wertpapieren borgt Kapital von einem Maklerhaus, um Vorrat in einem geöffneten Austausch zu kaufen. Der Handel auf Seitenrand erlaubt einem Investor seine, eigenen Kapital einzusetzen zu vermeiden - die strenge Begrenzungen haben können, wenn der Investor niedrig Kapital hat - wenn die Herstellung in der Börse handelt. Nicht alle Investoren qualifizieren für kreditfinanzierten Erwerb von Wertpapieren. Vermittler haben gewöhnlich strenge Anforderungen sicherzustellen, dass sie Kapital nicht auf Einzelpersonen ausdehnen, die von der Erzeugung der Rückkehr unfähig sind, die die geausliehenen Kapital zurückerstattet.

Viele Investoren verwenden kreditfinanzierten Erwerb von Wertpapieren, wenn sie kurz Aktien verkaufen. Baisse-Engagements der Investoren durch den Verkauf der Anteile, die sie nicht besitzen. Dieses ist allgemein, wenn ein Investor glaubt, dass ein Vorrat unten in Preis geht. Während der company’s Aktienpreis sich verringert, verdienen die Investoren, die Aktien verkaufen kurz, Geld. Um dies richtig zu tun, benötigen Investoren häufig Seitenrand zwecks “sell† Aktien in ihrem Geschäftskonto. Das Maklerhaus leiht den Investoren Geld aus, um den Vorrat zu verkaufen und erwartet, die Kapital nach dem Investoren “buy† Vorrat an einem Gewinn zurückzugewinnen, um ihre Position zu umfassen. Kreditfinanzierter Erwerb von Wertpapieren ist extrem riskant, weil die kurzgeschlossene Position schnell weggewischt werden kann, wenn der Vorrat sehr große Gewinne an einem Tag erfährt.

In den Hinterlegungskonten können Maklertätigkeiten Investoren erfordern, bestimmten Beträge Kapital in ihre Konten als Sicherheitsablagerung niederzulegen. Dieses stellt den Investoren die Überreste sicher, die finanziell im handelnprozeß bekleidet werden. Z.B. können Erwerb von Wertpapierenkonten eine Ablagerung des $5.000 US-Dollars (USD) durch den Investor erfordern. Wenn er Aktien kauft oder kurz sie verkauft, kann der Investor einen bestimmten Prozentsatz, wie 50 Prozent, des totalauf lagerkaufs ausborgen, der durch die broker’s Kapital finanziert wird. Z.B. kann ein Gesamtkaufpreis für eine Gruppe Anteile $2.500 USD sein; der Investor setzt $1.250 USD der Gesamtmenge $5.000 USD in die Investition ein und borgt die restlichen Kapital vom Vermittler.

Aktien auf Seitenrand zu handeln ist nicht frei. Die meisten Broker-Firmen laden Gebühren oder Interesse auf den geborgten Kapitaln auf. Die Herstellung des großen Handels using Hinterlegungskonten ergibt niedrigere Rückkehr, da die Broker-Firmen die Gebühren und das Interesse vom Geld abziehen, das von den Investoren empfangen wird. Diese Kapital entweder verringern zukünftige Investitionsgewinne, oder sich zu erhöhen handeln die Verluste auf einem Vorrat. Kreditfinanzierter Erwerb von Wertpapieren kann die spezifischen Begrenzungen auch haben, die von einer Regierung, mit dem Ergebnis der weiteren Begrenzungen auferlegt werden, die durch Maklerhäuser auferlegt werden. Z.B. sind Billigaktien oder öffentliche Erstemissionen gewöhnlich nicht auf Lager einen Investor können pro Regierungsverordnungen kurz verkaufen.