Was ist negativer Goodwill?

In der Buchhaltung ist negativer Goodwill ein Gewinn, der vom Kunden eines Anlagegutes erfahren, wenn er zu einem Preis unterhalb des angemessenen Marktwerts verkauft. Dieses auftritt am allgemeinsten in einem beunruhigten Verkauf es, wenn Anlagegüter schnell ausverkauft, um Kapital aufzubringen, oder wenn eine Firma liquidiert und verkauft. Es gibt Buchhaltungverfahren, die eingehalten werden müssen, wenn man negativen Goodwill notiert, um zu garantieren, dass er richtig in den Finanzberichten erklärt. Buchhalter aufrechterhalten mit den spätesten Standards und den politischen Kurswechseln andards, also können sie ihre Klienten so effektiv dienen, wie möglich.

Dieser Ausdruck ist das Gegenteil des Goodwills. Wenn eine Firma einen Preis über dem angemessenen Marktwert für ein Anlagegut zahlt, gilt den Überschuss als “goodwill.†, welches die Firma eine Prämie für das Anlagegut zahlt, unter der Bedingung , dass sie unberührbaren Nutzen wie Verbindung mit einer starken Marke oder respektierten einem Produktnamen erreicht. Goodwill notiert auf Bilanzaufstellungen als immaterielles Gut.

Im Falle des negativen Goodwills behandelt der Unterschied zwischen dem angemessenen Marktwert und dem Kaufpreis als Einkommen für den Kunden. In der Welt der Buchhaltung, gibt es kein so genanntes freies Mittagessen, und Firmen, die vorteilhafte Abkommen auf Käufen bilden, erwartet, jene Abkommen in ihren Finanzberichten zu erklären. Ein beunruhigter Verkauf ist eine Gelegenheit für den Kunden, und der negative Goodwill darstellt einen Nutzen im Abkommen.

Wenn Anlagegüter verkauft, gebildet ein Versuch, ihren angemessenen Wert festzustellen, bevor der Verkauf stattfindet. Dieses getan zugunsten des Kunden und des Verkäufers, um zu garantieren dass über einen angemessenen Preis verhandelt und dass, wenn das Anlagegut für den oben genannten oder unterhalb angemessenen Marktwert verkauft, alle Parteien bewusst sind. Schätzung einiger Anlagegüter kann direkt sein, wie, wenn eine Firma eine öffentlich gehandelte Firma erwirbt und kann den auf lagerwert als Rubrik für die Bestimmung des Wertes verwenden.

Ein Problem mit beunruhigten Verkäufen ist, dass, während Firmen angefordert, negativen Goodwill zu erklären, es schwierig sein kann, den angemessenen Marktwert eines beunruhigten Anlagegutes festzustellen. Schätzung ist eine Herausforderung, wenn eines Anlagegutes wert wild schwankt, oder wenn es nicht auf dem freien Markt verkauft werden könnte. Anlagegüter konnten nicht aus einigen Gründen absatzfähig sein, einschließlich Zögern vonseiten der Investoren, öffentlich zu kaufen. Dieses kann Angelegenheiten erschweren, wenn es zum negativen Goodwill der Aufnahme ziemlich und ehrlich kommt.