Was ist nicht verwirklichter Gewinn?

Ein nicht verwirklichter Gewinn ist ein Profit, der auf einem Vorrat erzielt wird, der nicht noch verkauft worden ist. Er gekennzeichnet auch als Papiergewinne oder Papiergeld. Obgleich der Gewinn existiert und der Investor, der den Vorrat besitzt, jederzeit verkaufen könnte, wird der Gewinn verwirklicht nicht oder behauptet, bis der Investor den Vorrat verkauft und seine Profite nimmt.

Aktien sind teilweise Firmen der Besitzanteile öffentlich. Ein Vorrat kann auf der Börse durch Börsenmakler und Diskonton-line-Vermittler gekauft werden und verkauft werden. Aktien gehen auf und ab gegründet auf, wie viel jeder Investor bereit ist, für sie zu zahlen. Das Angebot, das sich bezieht, auf was Leute zahlen, und Bitten, das sich bezieht, auf was Leute fragen, kann auf einer zweit-durch-zweiten Basis ändern, wenn die Börse geöffnet ist.

Ein Investor, der einen Vorrat kauft, kann so viele Anteile kaufen, er sich leisten kann. Wenn jeder Anteil oben in Wert geht, verdient er Geld auf diesem bestimmten Anteil des Vorrates. Wenn er mehrfache Anteile hat, erzielt er einen Profit auf jedem Anteil, den er besitzt. Z.B. wenn ein Investor 100 Anteile eines Vorrates besitzt, der $0.10 US-Dollars (USD) er hinaufgeht, bildet 100 x $0.10 USD oder $10 USD.

Jedes mögliches Geld der Investor bildet, wann ein Vorrat oben gilt als nicht verwirklichten Gewinn geht, bis der Investor den Vorrat verkauft. Der Gewinn gekennzeichnet als nicht verwirklichter Gewinn, weil der Vorrat zurück gehen, könnte im Preis niederzuwerfen und der Investor das Geld verlieren könnte, das er verdiente. So bis der Investor den Vorrat verkauft und wirklich den Profit nimmt, den er erzielte, hat er wirklich Geld verdient oder nichts auf dem Vorrat selbst gewonnen.

Wenn ein Investor einen Vorrat verkauft, ist der Gewinn nicht mehr ein nicht verwirklichter Gewinn. An diesem Punkt wird der Investor auf den Profiten besteuert, die er auf dem gegebenen Vorrat erzielt. Wenn er den Vorrat während einer langen Zeitspanne der Zeit besaß - mehr als ein Jahr - er muss Kapitalgewinnsteuern innerhalb der Staat-Steuerkennziffer zahlen. Wenn er den Vorrat für weniger als ein Jahr besaß, werden die verwirklichten Gewinne als ordentliches Einkommen besteuert.

Viele Investoren gekennzeichnet als, Papierreichtum habend, oder sogar als, seiend PapierMillionäre, wegen des nicht verwirklichten Gewinnes auf Aktien, die sie besitzen. Wenn die Aktien nicht und die Markttropfen drastisch verkauft werden, verschwinden diese Millionen Dollar in den Gewinnen im Wesentlichen. Dieses trat, als die Börse 2000 zusammenstieß, in einem Ereignis auf, das weit den „Stoß“ der Technologieluftblase galt.