Was ist normative Volkswirtschaft?

Normative Volkswirtschaft ist eine Annäherung zu ökonomische Ereignisse und Faktoren in gewissem Sinne analysieren, das Raum für irgendeinen Grad oder persönliche Deutung erlaubt. Dieses ist im Gegensatz zu positiver Volkswirtschaft, in der die Faustregel, auf nackte Tatsachen mit wenig zu keiner subjektiven Meinung zu konzentrieren ist, die in der Darstellung eingeschlossen. Häufig hingelegt das Format der normativen Aussagen betreffend ökonomische Ereignisse in der Wortwahl, die mögliche zukünftige Ereignisse vorschlägt, resultierend aus Tagesereignissen ge, basiert auf einzelner Betrachtung und Deutung der vorhandenen Daten.

Im Wesentlichen normative Volkswirtschaft mit.einbezieht, gegenwärtige Daten festzusetzen und eine Ermittlung zu lassen von, wie Sachen zukünftig weiterkommen sollten, damit ein gewünschtes Resultat auftaucht. Die subjektiven Aussagen müssen nicht annehmen, dass der Status Quo zukünftig aufrechterhalten, aber das durch die Verfolgung einer oder mehrerer spezifizierten Vorgehensweisen, eine wirtschaftliche Lage, die zu dem gegenwärtigen sehr unterschiedlich ist, kommt zu überschreiten. Häufig liefern Aussagen über diese Art spezifische Richtlinien, die, wenn sie eingeführt, mindestens eine Wahrscheinlichkeit des Führens zu das gewünschte Resultat haben.

Der Prozess der normativen Volkswirtschaft mit.einbeziehen ativen, eine Erklärung von etwas abzugeben, der der Sprecher sollte zukünftig stattfinden glaubt. Z.B. wenn ein Politiker auf gegenwärtige Daten betreffend Verbraucherausgaben innerhalb einer gegebenen Nation bezieht, und abgibt eine Erklärung n, dass die Regierung Steuern durch einen bestimmten Prozentsatz verringern sollte, um Nettoeinkommen zu den Steuerzahlern zur Verfügung zu stellen, dass Aussage auf Projektionen basiert von, was geschehen könnte, eher als, was geschieht. Durch Kontrast mit.einbeziehen eine positive oder objektive Aussage ektive, zu merken, dass, während Steuersenkungen nützlich sein konnten, gegenwärtige Daten anzeigen, dass Regierungsagenturen Unkosten verringern müssen, bevor eine Steuersenkung durchführbar werden. Der Unterschied ist, dass eine Aussage auf das mögliche Resultat des Vornehmens einer Änderung konzentriert, während die andere mit.einbezieht, was geschehen muss, bevor eine Wahrscheinlichkeit gebildet werden kann.

Es ist nicht ungewöhnlich, damit normative Volkswirtschaft eine Rolle in vielen Erklärungen spielt, die durch die Mittel abgegeben. Während jene Aussagen subjektiv und manchmal unpraktisch betrachtet sind, tut die nicht notwendiges Mittel, das sie ohne Basis sind. Damit eine Anmerkung wirklich in einer normativen Volkswirtschaftannäherung, diese Anmerkung muss eine Grundlage in den z.Z. nachweisbaren Tatsachen haben und zur Verfügung stellt eine Projektion dass mindestens irgendein Grad Logik basiert in, wie ausgedrückt dieses vorgeschlagene Ereignis die Wirtschaft auswirken. Von dieser Perspektive zur Verfügung stellen normative Volkswirtschaftaussagen einen wertvollen Service, dadurch, dass sie die Basis für neue Ideen und Konzepte bilden können, und Hilfsmittel in der Einrichtung der bearbeitbaren Ziele während der Zukunft.