Was ist optimaler Kapitalaufbau?

Ein Unternehmen finanziert seine Tätigkeiten using Kapital von der Schuld und von der Billigkeit. Schuld bezieht auf Darlehen, die das Unternehmen von den äußeren Quellen sichert. Billigkeit verweist Geld die Inhaber des Unternehmens, oder Aktionäre investieren im Unternehmen. Der Kapitalaufbau eines Unternehmens ist sein Verhältnis der langfristigen Verbindlichkeit zur Billigkeit. Ein optimaler Kapitalaufbau ist das beste Schuld-zubilligkeit Verhältnis für das Unternehmen, das die Kosten von Finanzierung herabsetzt und den Wert des Unternehmens maximiert.

Entsprechend der Kompromißtheorie sind die Kosten der Schuld immer niedriger als die Kosten von Billigkeit, weil Zinsen auf Schuld absetzbar sind. Die Kosten von Billigkeit bestehen normalerweise aus Dividenden, die das Unternehmen auf seine Inhaber oder Aktionäre verteilt - Dividenden das Unternehmen verzögern oder verringern könnte. Schuld-Halter haben ein bevorrechtigtes Forderung zu den Kapitaln des Unternehmens, und das Unternehmen kann Aktionäre nur zahlen, nachdem es seine Schuldverpflichtungen während des Zeitraums nachgekommen. Schuld ist, preiswerter aber trägt mit ihr das Risiko des Seins nicht, Zahlungen rechtzeitig zu leisten, das Bankrott ergeben könnte. Das Unternehmen muss einen optimalen Kapitalaufbau folglich finden, der die Kosten von Finanzierung bei das Risiko des Bankrotts auch herabsetzen herabsetzt.

Der Kapitalaufbau eines Unternehmens kann mathematisch gefunden werden, indem man seine belasteten durchschnittlichen Kosten der Kapitalbeschaffung des Minimums berechnet. Z.B. wenn eine Firma Schuld bei 4 Prozent verwendet, um 30 Prozent seiner Kapital und Billigkeit bei 10.5 Prozent zu erhalten, um 70 Prozent seiner Kapital zu erhalten, sind die belasteten durchschnittlichen Kosten der Kapitalbeschaffung des Unternehmens (0.30 x 4 Prozent) + (0.70 x 10.5 Prozent) = 8.55 Prozent. Die Formel andeutet, dass das Unternehmen belasteten durchschnittlichen Kosten der Kapitalbeschaffung des Minimums von 4 Prozent erhalten kann, indem es Schuld als seine alleinige Quelle der Kapital verwendet, aber es sein nicht der optimale Kapitalaufbau des Unternehmens, weil das Unternehmen dann ein hohes Risiko des Bankrotts gegenüberstellen.

Andere Faktoren beitragen auch zur unausführbaren Art des Versuchens, optimalen Kapitalaufbau zu erzielen ns, indem sie nur Schuld verwenden, um die Tätigkeiten eines Unternehmens zu finanzieren. Wenn ein Unternehmen sein Schuld-zubilligkeit Verhältnis erhöht, werden kreditgebende Stellen normalerweise über die Fähigkeit des Unternehmens, seine Zahlungen zu treffen beteiligt. Sie erhöhen dann den Zinssatz auf den Darlehen des Unternehmens. Aktionäre auch werden über Bankrott beteiligt und bestehen auf dem Erhalten eines höheren Leistungsgrades. erhöhen die Kosten der Schuld und die Billigkeit und erhöhen die belasteten durchschnittlichen Kosten der Kapitalbeschaffung.

Wenn ein Unternehmen die Kosten von Billigkeit und von Schuld auf allen möglichen Niveaus des Schuld-zubilligkeit Verhältnisses kennt, könnte sie den Punkt, an dem sie belasteten durchschnittlichen Kosten der Kapitalbeschaffung des Minimums erhält, das sein optimaler Kapitalaufbau ist, entsprechend der Kompromißtheorie berechnen. Wenn das Unternehmen ein niedrigeres Schuld-zubilligkeit Verhältnis als das optimale Niveau hat, zahlen es zu viel für seine Kapital und könnte die Kosten der Kapitalbeschaffung verringern, indem es mehr Geld borgte. Wenn es ein höheres Schuld-zubilligkeit Verhältnis als das optimale Niveau hat, zahlen es auch zu viel für seine Kapital, weil kreditgebende Stellen und Aktionäre das Unternehmen als seiend zu riskant empfinden, und das Unternehmen könnte die Kosten der Kapitalbeschaffung verringern, indem es seine Schuld zahlte oder neue Billigkeit herausgab.

Kritiker der Kompromißtheorie anderer Meinung sind, dass der optimale Kapitalaufbau using diese Methode gefunden werden kann. Sie sagen, dass, im realen Leben, Aktionäre, kreditgebende Stellen und Manager nicht entsprechend der Theorie immer benehmen konnten. Es gibt eine Asymmetrie der Informationen, hingegen kreditgebende Stellen und Aktionäre kleiner über das Unternehmen als die Manager wissen, die nicht in den besten Interessen des Unternehmens fungieren konnten.