Was ist passiver Tätigkeits-Verlust?

Passiver Tätigkeitsverlust ist irgendeine Art finanzieller Verlust, der resultierend aus etwas passivinvestierung oder passiver Managementstrategie gestützt wird. Abhängig von den Umständen, die den Verlust, ihn Mai oder Mai umgeben nicht verwendet zu werden, um irgendwelche Gewinne zu versetzen erzielt vom Erzeugung des aktiven Einkommens oder des Mappeneinkommens. Häufig, gilt passivem Tätigkeitsverlust als verschoben, bis eine Art Einkünfte aus Kapitalvermögen erzeugt ist, um den Verlust zu balancieren.

Um die Art des passiven Tätigkeitsverlustes zu verstehen, ist es wichtig zu definieren was durch passives Management oder die passive Investierung mittler ist. Diese bestimmte Annäherung an die Investierung bezieht mit ein, mehr auf langfristige Wahlen zu richten, die wenig zu keiner Wartung erfordern, um eine Rückkehr zu erwerben. Manchmal gekennzeichnet, als eine Couchkartoffelannäherung, passive Investierung es möglich, Investitionen zu erwerben macht, die wahrscheinlich sind, eine gleich bleibende Rückkehr von einem Jahr zum andern bekanntzugeben. Mit dieser Strategie beschließt der Investor, neue Verhandlungen durchzuführen wenn und wie gewünscht, nicht weil Umstände verlangen, dass irgendeine Art der Tätigkeit genommen wird.

Ein Beispiel der passivinvestierung würde die Investition in einem Stück von Immobilien sein, in denen der Inhaber nicht aktiv in das Management dieses Eigentums miteinbezogen wird. In vielen Ländern gibt es Regelungen, die definieren, was durch materielle Teilnahme bedeutet wird. Z.B. kann den Inhaber des Eigentums als passiv gelten, wenn er oder sie dem Management des Eigentums Miteigentümer überlassen, und empfängt einen spezifizierten Prozentsatz der Monatsprofite resultierend aus dieser vollautomatischen Form der Teilnahme. Wenn der Inhaber aktiv in das Management des Mieteigentums mit einbezogen wird, ist das erzeugte Einkommen nicht mehr passives.

Ein passiver Tätigkeitsverlust findet statt, wenn Verschiebungen im Markt eine negative Auswirkung auf die Leistung jener langfristigen Wahlen haben. Zu der Zeit des Verlustes hat der Investor im Wesentlichen zwei Wahlen. Die Investition, die den Verlust bekannt gab, kann, in den Hoffnungen, die die gegenwärtige Tendenz innerhalb eines angemessenen Zeitabschnitts aufhebt und in der Investition aufrechterhalten werden wiedergewinnt seine ehemalige Rentabilität. Als Alternative kann der Investor beschließen, das Anlagegut zu verkaufen, während der Preis noch innen Abnahme ist, und die Erträge zu verwenden, um eine andere langfristige Wahl zu sichern, die der Ausführung auf annehmbaren Niveaus ist.

Wenn sie zur Forderung eines passiven Tätigkeitsverlustes als Steuerabzug kommt, schwanken Regelungen von einer Nation zum folgenden. Häufig kann diese Art des Verlustes an der Rückkehr nur angewendet werden, die durch andere passive Investitionen erzeugt werden. Wenn es keine passivgewinne gibt, die während des Zeitraums gebildet werden, ist es nicht möglich, den Verlust als zu behaupten die Mittel des Versatzes des Einkommens erzeugt durch, was die Steueragentur für aktive Investitionen hält. Stattdessen wird der Verlust bis solchen Punkt fortgesetzt, den eine Art Einkunft aus Kapitalvermögengewinne verwirklicht werden, und verwendet dann, um diese Menge Einkommen zu versetzen.