Was ist persönliches Risikomanagement?

Persönliches Risikomanagement ist eine Strategie, die von einer Einzelperson aufgenommen wird, um seine Anlagegüter gegen die Risiken zu schützen, die er gegenüberstellt. Diese Risiken sind getrennt von den Risiken, die Einzelpersonen als Investoren, wie Zinsrisiko oder Kreditrisiko gegenüberstellen. Eher sind sie die Risiken, die Einzelpersonen gegenüberstellen, weil sie lebende gewöhnliche Leben der Leute sind: die Risiken des Todes, des Feuers oder anderer Notstände. Jede Einzelperson hat verschiedene Risiken resultierend aus einer Vielzahl von Faktoren, einschließlich Alter, Position und Lebensstil, also muss jede person’s persönliche Risikomanagementstrategie hergestellt werden, um seine spezifischen Bedürfnisse zu erfüllen.

Es gibt zwei Hauptbestandteile zum persönlichen Risikomanagement: Verhinderung und Abschwächung. Verhinderung hat zur Folge, Schritte zu unternehmen, um die Wahrscheinlichkeit der negativen Ereignisse zu verringern. Z.B. verringert das Waschen Ihrer Hände häufig die Wahrscheinlichkeit, die Sie krank werden, also, Ihren Lebensstil ist zu ändern, um häufigere Reinigung zu enthalten folglich ein Beispiel des persönlichen Risikomanagements. In einigen Fällen können Risiken durch verringert werden individual’s Wahlen; manchmal kann ein bestimmtes Risiko fast beseitigt werden. Wenn ein Käufer von Eigenheimen eine Position in Kansas zum Beispiel wählt geht er fast kein Risiko des Gegenüberstellens der vollen Kraft eines Hurrikans ein.

Niemand können alles Risiko beseitigen, jedoch. Der Kansas-Eigenheimbesitzer handelt die Wahrscheinlichkeit des Hurrikanschadens in Florida für die Wahrscheinlichkeit des Tornadoschadens auf den Ebenen. Es gibt Ungewissheit in den everyone’s Leben. Abschwächungtechniken, hauptsächlich die Produkte boten im Versicherungsmarkt, verringern die Auswirkung an, die die Realisierung jener Risiken auf den Leben der Einzelpersonen hat. Versicherung ist ein wichtiges Stück jeder persönlichen Risikomanagementstrategie.

Der Zweck jedem möglichem Versicherungsprodukt ist, das Risiko irgendeines Ereignisses über Einzelpersonen zu teilen. Annehmen, dass 1.000 Eigenheimbesitzer in einer Stadt leben. Sie leben in einem ziemlich trockenen Bereich, und jedes Jahr ein Haus, das bei $100.000 US-Dollars (USD) bewertet wird, wird durch Feuer zerstört. Die Stadtmenschen schließen einen Vertrag: im Falle eines Feuers trägt jeder Eigenheimbesitzer $100 USD zu den Kosten des Wiederaufbaus des Hauses bei. Jetzt erwartet jeder Eigenheimbesitzer, $100 USD, aber keine Furcht zu zahlen, dass er einen $100.000 USD-Verlust erleidet.

Versicherung arbeitet ebenso, außer dass eine Firma sammelt die Zahlungen und bildet die Subventionen. Diese Firma erhebt Gebühren für das Organisieren des Austausches. Anstatt, die Zahlungen zu der Zeit der Dringlichkeit zu sammeln, sammeln sie sie vorzeitig entsprechend dem erwarteten Wert von Schäden. Die Versichert-Parteien wissen vorzeitig, was die Prämie ist. In bestimmten Zeiträumen geschehen die Ereignisse häufig und die Firma zahlt mehr aus; dieses wird bis zum Zeiträumen balanciert, in denen die Ereignisse selten geschehen, und die Prämie ist mehr als das erforderliche Niveau.

Indem sie Versicherungsprodukte kaufen, können Leute die Risiken abschwächen, die sie nicht beseitigen können. Die optimale persönliche Risikomanagementstrategie enthält Versicherung auf einem Niveau, das mit den individual’s Notwendigkeiten und den Präferenzen in Einklang ist. Sie kombiniert jene Produkte mit Entscheidungen, die die Wahrscheinlichkeit der negativen Ereignisse verringern, die die Einzelperson sich ereignen konnten.