Was ist souveräne Immunität?

Souveräne Immunität ist eine Rechtsauffassung, die hinsichtlich der Mittelalter zurückgeht. Unter souveräner Immunität kann der Sovereign nicht verantwortlich gehalten werden in den Handlungsklagen, unter dem Argument, das, weil der Sovereign das Gesetz bildet, es unmöglich ist, damit der Sovereign Zivilunrecht festlegt. Dieses Konzept ist in die Rechtssysteme einiger Nationen um die Welt integriert worden, obgleich es in einigen Regionen umstritten ist.

Dieses Konzept wurde unsurprisingly von den wörtlichen Sovereigns entwickelt, die sich vor Klage durch die Leute schützen wollten. Es war als Werkzeug für Ausgleich häufig benutzt, indem es ihn schwierig bildete, damit Bürger Behebung finden, als Zivilunrecht von der Regierung festgelegt wurde. Im modernen Gebrauch jedoch bezieht sich es auf einen Sovereign im Sinne der Regierung. Nationregierungen gelten als geschützt unter souveräner Immunität, aber einzelne Repräsentanten der Regierung können verantwortlich noch gehalten werden für Zivilunrecht, das sie festlegen. Seiend der Präsident oder der Premierminister eines Landes z.B. befreit nicht ein von der Haftung.

Ursprünglich wurde dieser Schutz vor Haftung als umfassendes Schild verwendet und begrenzte Gelegenheiten, damit Bürger die Regierung klagen. Im Laufe der Zeit entwickelte das Konzept. Die Regierung kann Immunität aufheben oder zu einer spezifischen Klage zustimmen, und einige Regierungen haben wirklich die ausgedehnten Gesetze verabschiedet, die Immunität für die meisten Klagen aufheben und Bürger mit dem Recht versehen, die Regierung in den Zivilrechtsstreiten zu klagen. Wenn die Regierung zum Gericht geholt wird, erscheint ein Repräsentant im Namen der Regierung während des Versuches.

Verschiedene Nationen wenden Gesetze der souveränen Immunität anders als an und können Schutze auf wenigen Niveaus der Regierung außerdem haben. Bürger in den Nationen, die Klagen erlauben, können Klagen benutzen, um das Gesetz anzufechten, um die Regierung zu den Adressenproblemen, die es für verantwortlich ist und aus anderen Gründen zu zwingen. Solche Klagen beziehen häufig mehrere Bürger mit ein, die von sehr erfahrenen Rechtsanwälten dargestellt werden.

Weil souveräne Immunität unter zunehmenherausforderung in vielen Bereichen der Welt ist, wenn Regierungen auf diese zugelassene Grundregel bauen, um Klage zu vermeiden, ziehen sie manchmal den Zorn ihrer Bevölkerung an. Bürger können die Regierung vom Verstecken hinter der Klausel der souveränen Immunität beschuldigen, eher als seiend bereit, seinen Tag bei Gericht gegenüberzustellen. Dieses kann in gewetteiferten Fällen besonders umstritten sein, in denen Bürger glauben können, wie sie von der Regierung zum Schweigen gebracht oder ignoriert werden. Manchmal können Regierungen triftige Gründe haben, damit der Wunsch nicht zum Gericht, wie Interessen über Staatssicherheit geht, aber diese Argumentation wird nicht immer von den verärgerten Bürgern angenommen.

n nicht erhalten würde. Diese Immunität bildet es ziemlich unmöglich, die Anlagegüter einer Regierung zu klagen oder zu ergreifen, die auf seiner Schuld zurückfällt. Sie ist normalerweise im besten Interesse von Regierungen, ihre Schulden zu ehren, jedoch, oder einen Downgrade ihrer Schuldtitel staatlicher Kreditnehmerbewertung erleiden. Dieser Downgrade bildet es schwieriger, damit die Regierung neue Gläubiger findet und so es schwierig, Tätigkeiten zu finanzieren bildet, die die Kapital erfordern, die von der Schuldausteilung aufgebracht werden.