Was ist Apartheid?

Apartheid war ein System der zugelassenen rassischen Trennung, das die Republik Südafrika von 1948 bis 1993 beherrschte, jedoch die Mechanismen von Apartheid in place lange vorher 1948 eingestellt und Südafrika fortfährt, die Rückwirkungen zu beschäftigen. Unter Apartheid getrennt verschiedene Rennen in verschiedene Regionen, und Benachteiligung von Farbigen war nicht nur annehmbar erlaubterweise befestigt, aber, wenn das Weiß Prioritätsgehäuse, Jobs, Ausbildung und politische Energie hat. Obgleich Südafrika schwer für das System kritisiert, war es nicht bis 1991, das das Rechtssystem von Apartheid anfing, aufgegliedert zu werden, und 1993 geworfen heraus zusammen mit der Wahl von Nelson Mandela, der erste Schwarzes demokratisch gewählte Präsident von Südafrika. Der Ausdruck verwendet auch im Allgemeinen um die Welt, um auf Körperrassismus zu beziehen, der zugelassen, eher als konfrontiert.

Apartheid ist ein Afrikaanswortbedeutung “apart†, oder “separate, † und eins der ersten Stücke von Apartheidsgesetzgebung waren die Gruppen-Bereichs-Tat von 1950, die die lebenden Räume trennte, Weiß in den Städte konzentrierte und Farbigen in ländliche Gebiete oder in die städtischen Fransen zwingt. Zusätzlich zum Trennen von Weiß von den Nonwhites, die Stirn gerunzelt getrennte verschiedene Rennen der Apartheid auch und Fraternization zwischen Afrikanern der verschiedenen Stämme, Asiaten und Europäern auf. Weiß und Nonwhites hielten verschiedene Jobs, lebten in den verschiedenen Regionen und waren abhängig von verschiedenen Niveaus des Lohns, der Ausbildung und der Gesundheitspflege. Apartheid lenkte keine Aufmerksamkeit auf den ehemaligen Sozial- oder Wohnstatus und aufteilte Leute durch Farbe.

Als Nonwhites von den Stadtgebieten hinausgeschoben, geschlurft die meisten ihnen in Bantustans oder in “African homelands.†, weil sie Bürger des Bantustans gebildet, schwarze Südafrikaner gewährt nicht, an der Regierung von Südafrika teilzunehmen und gezwungen, um Durchläufe zu tragen und Sperrstundegesetze zu befolgen, wenn sie außerhalb ihrer Vaterländer reisen wollten. Die Vaterländer hergestellt auch auf Land, das groß unbrauchbar war, und waren auf Südafrika für Unterstützung schwer vertrauensvoll. Entlang den Fransen der Städte, lebten Afrikaner in den massiven, schrecklichen Elendsvierteln, häufig getrennt von ihren Familien, weil nur ein Familienmitglied eine Erlaubnis erhalten könnte, in der Stadt zu leben.

Nelson Mandela, zusammen mit vielen anderen, ist ein Mitglied des afrikanischen Nationalkongresses, eine Gruppe, die arbeitete, um Apartheid abzuschaffen. Er verband nach rechts vor dem zweiten Weltkrieg und war ein Teil eines Hauptstosses, zum den afrikanischen Nationalkongreß einer nationalen Bewegung zu bilden und enthielt Ethik des gewaltlosen Widerstands, Schläge und Massenzivilen Ungehorsam, um für gleiche Rechte zu kämpfen. 1952 versucht er bei Gericht für die Teilnahme an der Kampagne des gerade Trotzes und gegeben eine Strafaussetzung. Er verbrachte Zeit in und aus Gefängnis während der Fünfzigerjahre und wurde ein Rechtsanwalt, zum der Schwarzer zu helfen, die unter Apartheid enteignet worden.

1960 verboten der afrikanische Nationalkongreß, und Mandela war eins der Gründungsmitglieder von Umkhonto wir Sizwe, eine heftige Zivilrechtorganisation. Seine Mitgliedschaft war, jedoch kurzlebig; 1962 nachdem man aus dem Land heraus, zum über die Situation in Südafrika zu sprechen und von militärischer Ausbildung zu empfangen gereist, eingesperrt Mandela für das Leben und befreit nicht bis 1990. Der afrikanische Nationalkongreß verbessert 1991, da Apartheid anfing abgebaut zu werden, und Mandela gewählt den Präsident der Organisation und fortfuhr, Amt als Präsident von Südafrika 1994 überzunehmen und diente durch 1999. 1993 gewann er den Friedensnobelpreis in der Anerkennung, damit seine Bemühungen Apartheid in Südafrika beenden.