Was ist Dominionism?

Dominionism kann auf einige Arten beschrieben werden. In den losesten Ausdrücken ist es die Idee, die von einigen Christen, besonders der Rechtsextremismusüberzeugung ausgedrückt, dass Regierungsgewalt (in Amerika besonders) durch Christianleute sein sollte und dass tatsächlich sie nach Christen gelegt, um politisches Amt zu nehmen oder in den zivilen Angelegenheiten zu führen. Einige sagen, dass das Ausdruck dominionism aus der Idee ergibt, die im Buch von Genese ausgedrückt, in der Mann Herrschaft “over jede lebende Sache gegeben, die nach der Masse bewegt, „und an sehr strenge Deutung, einige, die zu diesen Glaube unterzeichnen, glauben können, dass Männern (nicht Frauen) diese Vollmacht gegeben, zum zu regeln.

Es gibt einige verschiedene Theorien, die unter die Überschrift von dominionism fallen und sie haben ihren Ursprung hauptsächlich im Aufstieg des Christrechtes. Definition kann wirklich unterscheiden, wenn der Ausdruck z.Z. verwendet und er bedeuten kann einige gegenüberliegende Sachen abhängig von, wem den Ausdruck verwendet. Einige Beispiele von, was gelten konnten als dominionism, umfassen das folgende:

Für viele Amerikaner fliegt die Idee von dominionism angesichts der langgehaltenen Direktion, dass Trennung zwischen Kirche und Staat wichtig ist. Sie erschrickt aufrichtig Leute, die nicht von dieser Form des Christentums sind, die Gesetz und Regierungsgewalt auf nur christlicher Perspektive basieren oder die die einzigen Sitzpolitiker Christen sein. Die verschiedenen frommen Hintergründe der amerikanischen Staatsbürger besonders gegeben, scheinen dominionism in seinem strengsten Ausdruck, in der Diskriminierung gegen NichtChristen (oder sogar die der verschiedenen christlichen Sects) zu errichten und einige argumentiert, dass Kreation von einem theokratischen Staat zu einigen Theokratien nicht so unterschiedlich sein, die heute existieren und auf grundlegender islamischer Direktion basieren.

Vielzahl dominionist des Denkens existiert und das aren’t immer implizit ausgedrückt durch Kirchen, obwohl es einige Kirchen gibt, die die ausschließlich und sehr konservative dominionist Ansicht vertreten. Die ein wenig negativen Konnotationen des Ausdruckes gegeben, können dominionists selten als solches beschreiben. Stattdessen kann der Ausdruck Christianist verwendet werden, wenn eine Person einige dieser Meinungen vertritt.

Es gibt erhitzte Argumente für und gegen dominionist Konzepte. Eins von den Schlüsselfür die, die dieser Bewegung entgegensetzen, ist, dass nicht alle Gründerväter christlich waren. Thomas Jefferson war ein Deist. Dieses Argument ist, dass eine einzigartige christliche Ansicht nicht in Uebereinstimmung mit der Absicht der Gründerväter ist und ihre verschiedenen religiösen Glaube zu der Zeit einer der Hauptgründe waren, dass die Gründer strenge Trennung von Kirche und Staat vorschlugen.

Einerseits gibt es keine Weise, Leute zu verhindern, die zu diesen Ansichten von der Abstimmung für Anwärter mit ähnlichen Veranschaulichungen unterzeichnen. Wenn ein Anwärter möglicherweise ein dominionist ist, unternommen die Anstrengung normalerweise durch die entgegengesetzt dem Anwärter, um diese Informationen hervorzubringen. Dieses erlaubt Wählern, eine informierte Wahl zu treffen.