Was ist Gruppenklage-Rechtsstreit?

Gruppenklagerechtsstreit ist eine spezielle Art Prozess, in der mehrere Zivilkläger ein einzelnes Beklagtes oder eine Gruppe Beklagte klagen. Alle Zivilkläger müssen ähnlich aufgestellt werden, denen Mittel alle, die sie ihnen glauben müssen, ein Ähnliches Vergehen durch das Beklagte erlitten. Es gibt beides Pro - und - Betrug zum Gruppenklagerechtsstreit.

Häufig wenn eine Einzelperson ein kleines Unrecht erleidet, hat er keine sofortige gesetzliche Abhilfe. Z.B. wenn eine Person einen Musikspieler kauft und die Batterie innerhalb einiger Monate stirbt, nachdem die Garantie abläuft, der Einzelperson nicht wahrscheinlich ist, den Hersteller zu klagen, selbst wenn glaubt er, geschadet er, weil die Kosten, zum so zu tun kostspielig hoch sein. Gruppenklageprozesse versehen jene Zivilkläger mit einer Gelegenheit zu klagen.

Die Gruppe der Zivilkläger, die diesen bestimmten Musikspieler kauften, kann einen grossen Prozess mit jedem von ihnen als Zivilkläger zusammenkommen und archivieren. Normalerweise sind die erste Person oder die Gruppe von Personen, die das Problem zur Aufmerksamkeit des Rechtsanwalts holten, die genannten Zivilkläger, der ihre Namen bedeutet, gesetzt auf den Prozess. Alle anderen Zivilkläger, die betroffen waren, nicht spezifisch genannt, aber sie befragt, normalerweise durch Buchstaben in der Post, um zu fragen ob sie dem Gruppenklagerechtsstreit anschließen möchten.

Der Rechtsanwalt, der die Kategorie dann darstellt, die Kategorie von einem Richter bestätigen lässt. Dies heißt, dass der Richter einverstanden ist mit der Gruppe, die die Zivilkläger bildeten, nachdem er sichergestellt, dass alle Zivilkläger wirklich ein Ähnliches Problem erlitten. Das Beklagte, das dann entweder beschuldigt, unterbreitet den Zivilklägern oder dem Fall ein Regelungsangebot geht zum Versuch.

Wenn ein Regelungsangebot gebildet, muss der Richter im Gruppenklagerechtsstreit ihn genehmigen. Die Regelungserträge aufgespaltet dann unter allen Zivilklägern en, wenn die Rechtsanwälte einen Prozentsatz nehmen. Wenn das Regelungsangebot nicht angenommen, geht der Fall zum Versuch und die Jury entscheidet, was angebracht ist.

Gruppenklagerechtsstreit auftritt häufig im Falle der Produktdefekte, wie des Musikspielerbeispiels. Tatsächlich geklagt Apple Inc. im Gruppenklagerechtsstreit resultierend aus defekten Batterien auf einem frühen iPod Modell. Jedem Zivilkläger zugesprochen einen Kupon oder eine freie Reparatur auf dem iPod resultierend aus diesem Prozess m.

Der Haftungfälle beimischen, in denen eine defekte Droge dem Markt freigegeben, und Autorückrufe sind auch allgemeine Gründe für Gruppenklagen. Im Allgemeinen immer wenn eine grosse Gruppe von Personen glauben, allen geschadet ihnen die gleiche Weise, eine Gruppenklage können angebracht sein. Zusätzlich zum Geben wieder anziehen die Zivilkläger, wo keine anders existieren, dieses freigibt auch oben die Gerichtsverfassung s, da das Gericht Hunderte oder Tausenden Fälle auf der gleichen Ausgabe nicht hören muss.

Es gibt jedoch einiges, das zu den Gruppenklagen abwärts gerichtet ist. Zuerst kann jeder Zivilkläger soviel wie ihn möglicherweise nicht zurückgewinnen haben gehabt ihn holte wirklich die Klage selbst. Zweitens glauben einige, dass die Masse des Regelungsgeldes in Richtung zum Zahlen großen Rechtsanwälten der Gebühren geht, während Zivilkläger mit einem Pittance gelassen.