Was ist Heeresnachrichtendienst?

Der Heeresnachrichtendienst, abgekürzt als “intel† oder MI, bezieht sich die Ansammlung, die Analyse, und die auf Verteilung der Informationen relevant zu den militärischen Operationen. Jede Nation auf Masse verwendet Heeresnachrichtendienst, sich zu bilden sicherer und für Kampf vorbereitet. Wie andere Arten Intelligenz, wird Heeresnachrichtendienst von erfahrenen Fachleuten erfasst, die im Feld und in den Büros arbeiten, um die Binde-, nützlichen Informationen zu erfassen, die die bewaffneten Kräfte stützt. Die meisten Nachrichtenoffiziere werden direkt von den Streitkräften eingezogen, und jeder Service hat seine eigene Intelligenzniederlassung, obgleich Nachrichtenoffiziere von anderen Niederlassungen zusammenarbeiten können.

Es gibt drei wesentliche Abteilungen des Heeresnachrichtendienstes. Das erste ist strategische Intelligenz, allgemeine Informationen über den Feind und die Welt im Allgemeinen. Strategische Intelligenz wird von einer Vielzahl von Quellen erfasst und Informationen wie die Größe einer stehenden Armee, der vorhandenen Kampfmittel und der Außenpolitikstandards umfaßt. Innerhalb einer Nation teilen einige Agenturen häufig strategische Intelligenz mit einander.

Betriebsintelligenzfoki auf einem spezifischen Betrieb. Daten über den Bereich, in dem Arbeiten durchgeführt werden können, werden, zusammen mit spezifischen Informationen über Truppenstärke und Bewegungen, lokale Gefühle und anderes relevantes Material gesammelt. Genaue Betriebsintelligenz zu erfassen ist eine entscheidende Aufgabe des Heeresnachrichtendienstes und wird zwischen einem Erfolg und einem Ausfall unterscheiden. Taktische Intelligenz ist eine Ausdehnung der Betriebsintelligenz und spezifisch konzentriert auf Faktoren, die Taktiken auf dem Schlachtfeld beeinflussen können. Taktische Intelligenz wird gewöhnlich von den Kommandanten im Feld erfasst, während Arbeiten, im Vergleich mit Betriebsintelligenz durchgeführt werden, die gesammelt wird, bevor die Tätigkeit anfängt.

in der Friedenszeit und im Krieg ist Heeresnachrichtendienst ein wichtiger Teil des Sicherheitssystems für eine Nation. Die Nachrichtenoffiziere empfangen Spezialausbildung, um sie wirkungsvoller zu bilden, und können beschließen, zu arbeiten im Feld rohe Daten sammelnd, oder in zentralisierten Büros die Daten deutend und verpackend. Büroangestellte sind ein wichtiger Teil Heeresnachrichtendienst, weil sie durch Kommunikationen von anderen Nationen filtern und fremde Zeitungen, Radio, Fernsehen und anderes materielles analysieren, um Anhaltspunkte zu erfassen. Andere Offiziere sortieren die großen Mengen der gesammelten Daten und machen sie zu eine Anweisung, die gelesen werden und verstanden werden kann.

Gewöhnlich haben Nachrichtenoffiziere Unterschiedniveaus des Abstandes. Spitzenabstand, Zugang zu allen vorhandenen Informationen erlaubend, ist sehr selten. Die meisten Offiziere arbeiten an einem kleinen Niveau und konzentrieren sich auf ein spezifisches Thema. Wenn sie gefangen genommen werden, oder sie zu Doppelagenten machen, können sie Informationen über ein kleines Teil des Ganzen, eher als das gesamte System nur zur Verfügung stellen. Diese Art der Lokalisierung ist in den Nachrichtendiensten typisch und ist im Heeresnachrichtendienst besonders wichtig, der vertrauliche Information über Truppenbewegungen und Pläne beschäftigt.