Was ist Land-Besitz?

Landbesitz kann als das Recht definiert werden, Eigentum (und anderes Eigentum wie Häuser auf Land) zu halten. Die Weise, dass Besitz entschlossen ist, kann abhängig von dem Land schwanken und manchmal Landbesitz bezieht ausschließlich die auf Weise, dass Land in mittelalterliches Europa unter dem Feudalsystem verteilt. Selbstverständlich muss der Wortbesitz auch geberücksichtigt werden, und er kann als nach rechts definiert werden, um zu halten oder Bedingungen, auf denen recht zu halten oder zu besitzen hergestellt. Die Bedingungen erhalten schwierig, wenn sie feststellen, wie Leute Landbesitz heute haben konnten.

Im Feudalsystem in Europa, gehört viel des Landes Lehren, aber diese Lehren gaben Landbesitz zu einer Vielzahl der Leute, einschließlich den Adel. Der obere Adel hielt das Land, aber mit ihrem Besitz könnte auf andere wie Ritter verteilen, die ihn sogar verteilen konnten. Zahlung für dieses Land war schließlich Aufgabe zum König, der Adlige, der Ritter, oder wer auch immer erlaubt jemand anderes, auf ihm zu leben oder es zu halten. Auf dem sehr niedrigsten Niveau besetzten Sklaven kleine Rechte zu ihren lebenden Räumen und zahlten für sie durch ihre Arbeit.

Wenn, was auch immer Ausdrücke des Landbesitzes vereinbarte, ignoriert sein, die Person, die das Land könnte es wegnehmen konferiert. So verursachten immer existiert der Richtung, dass die Ausdrücke, um das Land zu halten gehalten werden mussten und dieser Loyalität von der Unterseite oben und häufig Einheit, wenn Kriege gekämpft werden mussten. Selbstverständlich bildete das Halten des Landes auf diese Art aufwärts Mobilität in der Kaste schwierig; der durchschnittliche Sklave war nie wahrscheinlich, mehr als ein schäbiges Stein- oder Holzhäuschen zu besitzen, wenn das.

Es gibt noch Diskussionen über Landbesitz, zwar stufenweise in Europa, die meisten Leute kam, Ausdrücke des Haltens in den unterschiedlichen Arten, wie Zahlen von Vermögenssteuern zu definieren, anstatt, Untertanentreue zu bewilligen zu einer bestimmten Krone. Diese Ausgabe war ein Haupt in kolonisierennorden und in Südamerika. Viele der nordamerikanischen Inder ansahen das Besitzen des Eigentums nicht n, wie möglich, und folglich kämpften sie nicht für Besitz oder erkannten notwendigerweise die Ansprüche des Besitzes des Landes, die von den Kolonisten angebunden. In jeder möglicher Kultur, wohin verschiedene Ideen des Landbesitzes zusammen kommen, können die Resultate tragisch und/oder brennbar sein. Es gibt noch Länder besonders mit eingeborenen Bevölkerungen, die Zusammentreffen zu diesem Punkt haben oder versuchen, herauszufinden, wie es ist, dass Leute nach rechts zum Eigentum empfinden.

In vielen Plätzen heute, konstruiert die Idee des Landbesitzes moderner. Das Recht zu halten definiert ständig, durch Hypotheken, durch Miete oder Leasingverträge und durch Besteuerunggesetze. Die meisten Leute wissen genau, was ihr Besitz ist und versuchen, innerhalb zu bleiben, was formale Verträge they’ve schloß, also sie ihn nicht verlieren.