Was ist Neocolonialism?

Neocolonialism ist ein Ausdruck, der verwendet, um auf die Idee zu beziehen dass Nationen, die historisch gedient, als Kolonisatoren Energie und Steuerung über ehemaligen Kolonien ausüben können. Theoretiker, die Neocolonialism studieren, argumentieren, dass Korporationen in diese Praxis, manchmal in die Unterstützung von Regierungen und nach ihren Selbst manchmal von handeln auch mit.einbezogen werden können. Es gibt einige Faktoren, die zur Entwicklung und zur Ausdauer von Neocolonialism beitragen.

Dieses Konzept anfing s, in Afrika während des mid-20th Jahrhunderts zu entstehen, als einige afrikanische Nationen anfingen, Unabhängigkeit von den europäischen Mächten zu erzielen. Intellektuelle in Afrika merkten, dass, obwohl diese Nationen politisch in der Richtung frei waren, dass sie nicht erlaubterweise als Kolonien behandelt, viele nicht volle Freiheit erzielt. In einigen Fällen waren ihre Regierungen unter der Steuerung der ehemaligen Kolonialmächte, wie gesehen, als die fremden Regierungen, die auf die Nennung der spezifischen Leute in Positionen der Energie gedrängt, und viele solchen Nationen eine ökonomische Abhängigkeit auf ihren ehemaligen Kolonisatoren hatten.

Einer der Bereiche, in denen Neocolonialism offenbar gesehen werden kann, ist im Reich von Wirtschaftspolitik und von Geschäftsverfahren. Als sie Kolonien waren, ausgenutzt viele Nationen für Naturresourcen zt. Die Praxis von Hilfsmittelausnutzung durch fremde Energien weiter besteht unter Neocolonialism und einige Nationen antreffen harten Widerstand n, wenn sie versuchen, Steuerung ihrer Betriebsmittel zu nationalisieren oder anders wieder zurückzunehmen.

Internationale Wirtschaftspolitik kann zum Neocolonialism beitragen, wie gesehen, wenn ehemaligen Kolonien Darlehen mit sehr einschränkenden Ausdrücken, zwecks Entwicklungsinitiativen zu stützen gegeben. Die Korporationen, die in den ehemaligen Kolonien aktiv sind, können ihren Schlag verwenden, um Zugeständnisse vonseiten der Nationalregierung, einschließlich Entspannungen auf alles von den Klimaregelungen zu zwingen, um Tarife zu handeln. Einige Gelehrte argumentieren, dass multinationale Firmen in einer freien Position der Energie und des Missbrauches sind, die antreiben, um die Geschäftszustände zu verursachen, die zu ihren Interessen vorteilhaft sind.

Das Vermächtnis von Kolonialismus kann in Form von Sozialpolitik auch heraus spielen. Auslandshilfeprogramme beschuldigt manchmal vom Engagieren im Neocolonialism, indem man Werte und Politik auf Ländern in der Notwendigkeit zwingt, ohne die kulturellen oder historischen Zusammenhänge der Hilfsmittelkrisen zu betrachten. Ebenso beschuldigt die entwickelte Welt manchmal vom Benehmen in einer lassend Weise in Richtung zu entwickelnden Nationen, indem man sie zwingt, Politik eher als, sie bevollmächtigend zu verordnen, um nach ihren Selbst zu handeln.

Kolonialismus und Neocolonialism sind komplizierte und belastete Themen. Es gibt einige Weisen, der Sozial- und kulturellen Haltung zu widerstehen, die durch Kolonialismus, einschließlich das Überdenken von Wirtschaftspolitik und von Weise, die Nationen und Korporationen, zurückgelassen auf Mitglieder der Entwicklungsländer einwirken.