Was ist Pteridomania?

Pteridomania war ein Verrücktheit, der viktorianisches England auf allen Ebenen der Gesellschaft war, von der Königsfamilie zu verarmten Landarbeitern. Das Wort ist ein Handkoffer des biologischen Namens für Farne und des “mania† im Sinne eines Verrücktheit; das heißt, war pteridomania eine Neigung für Farne. Es verkündete in einer sehr großen Strecke der Weisen, vom Fortfahren, Expeditionen zu sammeln, um Exemplare zum Einschließen von Farnmotiven auf Grundsteinen zu erfassen, und zahlreiche Relikte von pteridomania können in antike Speicher und in Häuser mit einer beträchtlichen Ansammlung von Victoriana heute gesehen werden.

Die meisten Leute datieren den Anfang von pteridomania zum 1830s, als Briten anfingen, mit Naturgeschichte besessen gewesen zu werden. Die Gelegenheit, einen langen Ramble durch das Holz mit der Entschuldigung des Suchens und der Bestimmung nach Farnen zu nehmen verfing sich an, begann in den Mittelständen und außerhalb plätschert. Bis zum den 1860s war pteridomania an seiner Spitze, und es hatte sich bis zum den 1890s zugunsten der neuen Obsessionen verloren.

An seinem grundlegendsten bezog pteridomania einfach mit ein, zu den Bereichen zu reisen, in denen Farne wuchsen und die Sorte dokumentierend, die dort gefunden wurde und manchmal nahm Proben. Einige Enthusiasten erreichten sogar, völlig neue Sorte zu kennzeichnen. Andere kultivierten aktiv Farne in den Ferneries, die Gewächshäuser, die spezifisch für Farnbearbeitung bestimmt waren. Der Fernery verbreitete gut über den Grenzen von Großbritannien hinaus, wie pteridomania selbst tat, wenn die Farnbearbeitung geübtes so weit entferntes ist, wie Australien.

Farnmotive integrierten sich auch in viktorianischen Entwurf. Farnmuster erschienen im Gewebe, in der Stickerei, im Roheisen, im Stein und in den Kuchendekorationen. Frauen trugen die Kleider, die mit Farnen, ausgetauschten gepressten Farnen, gemalten Farnen und gesammelten Abbildungen der Farne zusammen mit wissenschaftlichen Büchern auf Farnen verziert wurden. Gatter wurden mit Roheisenfarnen verschönert, wie Produktaufkleber, Wagen, und ziemlich genau jede mögliche erdenkliche Oberfläche.

Eine der besonders interessanten Sachen über pteridomania ist, dass sie über Kategoriengrenzen auftrat. Die Teilnahme am Farnverrücktheit erforderte nicht Geld oder Weltklugheit, nur ein Interesse an den Farnen und Zeit auszugehen, nach ihnen zu suchen und infolgedessen, Leute alles Alters, Sozialstatus und ökonomischen Kategorien im pteridomania über England sich engagierten. Dieser gleichmacherische Verrücktheit war besonders erstaunlich, wenn man die steifen Sozialgrenzen der viktorianischen Gesellschaft betrachtet.

Heute können Gegenstände von der viktorianischen Ära einen hohen Preis holen, und viele dieser Gegenstände verraten die reiche Geschichte von pteridomania in der viktorianischen Gesellschaft. Farne werden subtil auf Weinlesekleidern gestickt, geschnitzt in Einrichtungsgegenstände und lackiert auf die Behälter und gut tragen diesen Verrücktheit über seinen Ursprung des 19. Jahrhunderts hinaus.