Was ist Syndikalismus?

Syndikalismus ist eine Arbeiterklaßebewegung, angestrebt, modernen Kapitalismus und seine Anstalten zu stören. Syndikalismus konzentriert sich auf die Anwendung der Arbeiterverbände während ein Werkzeug für beide, die untergraben, was als egoistische kapitalistische Interessen angesehen werden, und damit der Beginn die Strukturen verursacht, die viele der Rollen der Regierung in einer idealisierten Gesellschaft übernehmen.

Die moderne Bewegung des Syndikalismus fing im des späten 19. jahrhunderts Jahrhundert an, aber didn’t entfernen wirklich sich bis den Anfang des 20. Jahrhunderts. Syndikalismus kann zu den traditionelleren sozialistischen Strängen des Gedankens in vielerlei Hinsicht zu der Zeit kontrastiert werden, die politische Bewegung als die beste Weise, soziale Veränderung zu bewerkstelligen betrachteten. Obgleich Syndikalismus keineswegs politisches Handeln entgegensetzt, neigen Nachfolger der Bewegung, Arbeitsbewegung während eine direktere Methode zur Verwirklichung der sofortigen Verschiebungen im Status. quo zu sehen.

Es gibt drei moderne Bewegungen, die ein allgemeines Gewinde des gleichmacherischen Teilens der Betriebsmittel haben: Kommunismus, sozialismus und Syndikalismus. Kommunismus wird durch seinen Wunsch, privaten Besitz, mit verteilenden Betriebsmitteln einer Befehlsregierung völlig zu beseitigen und entscheidenden allgemeinen Besitz der meisten Sachen unterschieden. Sozialismus weist ähnlich privaten Besitz zurück. Syndikalismus ist jedoch mit der Ideologie des privaten Besitzes kompatibel und einfach erfordert, dass Besitz der Produktionsmittel geteilt werden, und der Ausgang des Produktionsbehälters wird gleichmäßig geteilt, wie der Profit.

Syndikalismus war möglicherweise historisch in Spanien, besonders in der Ära am stärksten, die den spanischen Bürgerkrieg und den Aufstieg von Franco umgibt. Viel der großen Siege des Syndikalismus trat in dieser Ära auf, und viele der einflussreichsten Schreiben innerhalb der Philosophie kamen aus Spanien zu der Zeit. Als Franco und die kombinierten faschistischen Energien schließlich die Syndikalist- und Anarchistenkräfte in Spanien überwanden, wurde es als großer Schlag gegen Syndikalismus selbst gesehen.

In den Vereinigten Staaten wurde Syndikalismus gut von den internationalen Arbeitskräften der Welt, das IWW dargestellt, allgemein gekennzeichnet als die Wobblies. Das IWW ragte einmal in die frühen Zwanzigerjahre, mit irgendwo herum 100.000 Mitgliedern und in die erklärte Unterstützung von Hunderten Tausenden anderer Arbeitskräfte empor, die in der solidarität funktionierten. Das IWW wurde und vielen anderen Anschlüßen der Zeit durch seine Verpflichtung gegenüber organisierenden Graß-rootsart, eher der als die traditionellere Anschlussstruktur der Bevollmächtigung einer Gruppe Führer differenziert zwischen, die für den größeren Anschluss vermitteln würden. Schließlich stellte das IWW ein großräumiges Schisma über, welche Politik Bestes seine Tagesordnung fördern würde, wenn eine Partei mehr Fokus wünscht, auf politischer Bewegung und eine andere Partei, welche die Tagesordnung des Syndikalismus, mit direkter Tätigkeit drückt und als das Hauptmittel der Änderung schlägt gegenüber.

Obgleich technisch Syndikalismus auf fast jede mögliche Form der kompromisslosen Geschäftsgewerkschaftsbewegung sich beziehen kann, wird es im Allgemeinen im modernen Zusammenhang verstanden, um sich auf Anarchosyndikalismus zu beziehen. Anarcho-Syndikalismus ist eine Befreiung-gegründete Philosophie des Syndikalismus, der sucht, Steuerung der Produktionsmittel nicht einfach wiederzugewinnen, während Mittel zu ausreichender Reichtum verteilen, aber während eine Weise, zu beseitigen, was als die grundlegende Ursache des Unrechts und der überbiegenden Hierarchie in der Welt empfunden wird, breit zu eine gerade Gesellschaft führend.