Was ist berufliche Gesundheitspolitik?

Eine berufliche Gesundheitspolitik ist ein Aktionsplan hauptsächlich betroffen mit dem Schützen der Gesundheit, der Sicherheit und der Wohlfahrt der Personen bei der Arbeit. Die Politik gewöhnlich entworfen, um Arbeitskräfte vor gefährlicher Arbeitsumwelt zu schützen, indem man saubere Arbeitsbereiche, den Gebrauch der Schutzausrüstung sicherstellt und Angestellten versichernd, ausgebildet richtig et. Die Politik kann Bestimmungen auch umfassen, Kunden und nahe gelegene Gemeinschaften zu schützen. Häufig beaufsichtigen Regierungsstellen, wie die berufliche Gesundheits-und Sicherheits-Verwaltung (OSHA) in den Vereinigten Staaten, und erzwingen die Regelungen weltweit.

Die Standards festlegten durch eine berufliche Gesundheitspolitik erfordern Arbeitgeber, eine sichere Umwelt für ihre Angestellten zur Verfügung zu stellen hre. Dieses einschließt normalerweise t, aber begrenzt nicht auf, Schutz vor Gefahrstoffen, übermäßige Geräusche, unhygienische Bedingungen und mechanische Gefahren. Standards schwanken abhängig von den lokalen oder regionalen Regelungen, die von einer ruling Regierung eingestellt. Agenturen erzwingen gewöhnlich ihre Richtlinien mit Kontrollen.

Berufliche Gesundheitspolitiken erfordern normalerweise Arbeitgeber, bestimmte Standards an ihrem Arbeitsplatz beizubehalten. Die üblichen Anforderungen rotieren um eine im Allgemeinen sichere Umwelt, Schutzausrüstung erforderlichenfalls erhalten und die Ausbildung der Angestellter im korrekten Gebrauch der Handhabungsgeräte. Angestellte erwartet auch, eine sichere Umwelt zu erhalten. Verletzungen bestraft normalerweise durch Geldstrafen, die wegen des Risikos die Einfallhaltungen auf die Arbeitskräfte erhöhen. In den Extremfällen können Strafanzeigen archiviert werden.

Die Einleitung einer beruflichen Gesundheitspolitik führt normalerweise zu Kontroverse. Geschäftseigentümer- und Arbeitgeberfurcht die Kosten des Einwilligens mit den Regelungen überwiegt den Nutzen einer sichereren Arbeitsumwelt. Studien gezeigt, dass Arbeitgeber im Allgemeinen die Kosten solcher Verbesserungen überschätzen. Andere kritisieren die Agenturen für ihre Wirkungslosigkeit. Anrufe für steifere Geldstrafen und die Kriminalisierung bestimmter Verletzungen sind häufig die allgemeinsten Beanstandungen. Andererseits gezeigt Studien dass die Firmen, die dem Politiknutzen von den niedrigeren Arbeitskosten und von weniger Arbeiterausgleichsbeanstandungen folgen.

Vor der Annahme der berufliche Sicherheits-und Gesundheits-Tat 1970 in den Vereinigten Staaten, hatten amerikanische Arbeitskräfte wenig Schutz an dem Arbeitsplatz. Für den Arbeitgeber eine sicherere Umwelt war zu verursachen häufig teurer als, einen verletzten oder toten Angestellten ersetzend. Technische Fortschritte aufwarfen sogar grössere Drohungen re. Zwei Jahre vor den bill’s passieren lassen, 14.000 Arbeitskräfte, die ihre Jobs und eine anderen zwei Million erlittenen Verletzungen tuend gestorben. Nach einem langen einstieg hitzige Debatte im US-Kongreß, die Rechnung in Effekt 28. April 1971 eg.

Die meisten Industrieländer entwickelt eine berufliche Gesundheitspolitik, die die Sicherheit ihrer Angestellten schützt. Die Gemeinschafts-berufliche Sicherheits-und Gesundheits-Verwaltung (EU-OSHA) bildete 1996 aus Bilbao, Spanien heraus. Die koreanische Sicherheitsorganisation, bekannt als KOSHA, einstieg in Effekt 1986 86. Industrialisierung führt normalerweise zu gefährlichere Bedingungen für Arbeitskräfte und Masse, sie zu schützen werden bedeutend.