Was ist das Frühstück eines Esels?

Im SeeJargon war ein  breakfast†der “donkeys der Jargonausdruck, der verwendet, um die Stroh-angefüllten Matratzen zu beschreiben, die gut an Bord des Schiffs in das 20. Jahrhundert benutzt. Da man vorstellen konnte, waren Stroh-angefüllte Matratzen nicht, besonders Ende einer langen Reise schrecklich bequem; es ist zweifelhaft, dass jeder möglicher Esel wollte die Innereien der Matratze eines Seemanns nach einer Ozeanüberfahrt probieren haben. Diese unbequemen und unhygienischen Matratzen aufgebraucht durch den zweiten Weltkrieg auf einigen Teilen Schiffen en.

Das Konzept einer Stroh-angefüllten Matratze ist ziemlich alt. Frühe Menschen benutzten ohne Zweifel Stroh in ihrer Bettwäsche, zusammen mit Pelzen und Häuten für zusätzliches Auffüllen. Stroh anfüllte die Matratzen h, die als Strohhäckchen bekannt sind, verwendet überall von den Räumen der Königinnen zu den Häuschen der Schäferhunde, bis jemand die helle Idee des Anfüllens einer Matratze mit Federn erhielt. Andere Matratze Stuffers mit.einschlossen Rosshaar und Wollen en, bis Chemiefasergewebe und Frühlinge entwickelten und die moderne Matratze war geboren.

Übrigens ist das “ticking†, beim Strohticken nicht ein Hinweis auf Parasiten, obgleich das Stroh, das ohne Zweifel tickt, eine breite Zusammenstellung der Parasiten, der Staubscherflein und anderer kleiner Besucher unterbrachte. Es abgeleitet vom mittleren holländischen Tike, der “a Tuchbedeckung für mattresses.† wie andere tickende Matratzen des Strohs bedeutet, das Frühstück eines Esels gebildet, indem man eine starke Segeltuchabdeckung näht und dann sie mit Stroh anfüllt. Regelmäßig weggeworfen das Stroh g und die Matratze wieder gefüllt; Seeleute leerten normalerweise Frühstücke ihres Esels am Ende einer Reise.

Für die meisten von Segelngeschichte, gewesen sein das unbequemen Frühstück des Esels das wenige der Probleme eines Seemanns. Seeleute rangen mit den extrem gefährlichen und manchmal groben Bedingungen an Bord des Schiffs. Sie auch teilten häufig ihre groben Strohhäckchen mit anderen Männern; viele Schiffe benutzten ein heißes-bunking System, in dem Männer, die nicht im Dienst waren, in den Betten gelassen frei von den im Dienstmännern schlafen. Während man vorstellen konnte, beitrug dieses zur Verbreitung der Parasiten wie Körperläuse g, und das Frühstück eines Esels vermutlich gewesen sein auf einige Arten Ende der Reise juckend.

Zusätzlich zur Lieferung des Futters für Parasiten, flachdrückt das Stroh, das auch tickt, heraus ckt, während es benutzt. Das Frühstück eines Esels geähnelt haben einem Strohpfannkuchen am Ende einer Reise, mit einer Dünnschicht des harten, scratchy Strohs, das zwischen dem Ticken der Matratze eingeschoben. Auf Reisen mit mehr Interesse für Komfort und Hygiene, konnten die Matratzen regelmäßig gelüftet werden und auf Plattform freshen geschlagen werden sie oben.