Was ist das Ramayana?

Das Ramayana ist eine alte Sanskrit Geschichte betrachtete einen der Haupttexte der hinduistischen Religion. Es wird geglaubt, zwischen 500 und 100 BCE geschrieben worden zu sein und wird einem geverehrten hinduistischen Salbei, Valmiki zugeschrieben. Das Ramayana ist die Geschichte des Prinzen Rama, dessen Frau, Sita, von einem 10-vorangegangenen schlechten König entführt wird, Ravana.

Der Hauptplan des Ramayana bezieht das Leben des Prinzen Rama und seine Versuche, seine entführte Frau zurückzuholen mit ein. Rama ist der bevorzugte Sohn eines Königs, aber ist das Opfer eines schlechten Plans durch eine der king’s Frauen und wird gezwungen, um in Exil für vierzehn Jahre einzusteigen. Seine Frau, Sita und Bruder, Lakshmana, steigen in Exil mit ihm ein.

Sita wird durch die Täuschungen von Ravana, ein König entführt, der sie als seine Frau haben möchte. Ravana reizt Rama weg von ihrem Haus indem er eine Dämonverkleidung selbst als schönes goldenes Rotwild hat. Rama wird fasziniert und jagt die Rotwild und verlässt Lakshmana, um zu Sita zu neigen. Ravana überzeugt Lakshmana mit einer Illusion, dass Rama in der entsetzlichen Mühe ist. Trotz des zusätzlichen Schutzes von Jatayu, stiehlt ein enormer Geier, der zu Rama loyal ist, Ravana Sita weg und geht zu seinem Königreich von Lanka zurück.

Nach Sita’s Abduktion rast Rama schrecklicher Krieg gegen Lanka. Hanuman, ein Affegeneral und Freund zu Rama, zerstört die Stadt und lokalisiert Sita, aber sie kommt nicht mit ihm und beharrt, dass es Rama’s Ehre beleidigen würde, wenn er nicht ihr selbst rettet. Rama rettet Sita und dann zwingt sie umstritten, Versuch durch Feuer zu überleben, um zu prüfen, dass sie nicht von Ravana entehrt worden ist.

Die Geschichte veranschaulicht ein zentrales hinduistisches Konzept, das von dharma. Dharma gibt an, dass menschliches jedes einen göttlichen oder rechtschaffenen Weg vor ihnen hat, und ihr Job im Leben ist, dharma zufriedenzustellen. Die, die ihn verraten, wie Ravana im Ramayana tut, indem er Sita und Rama trennt, werden zum Tod und zur Bestrafung verurteilt. Rama und Sita werden beide als Modelle des hinduistischen Vorzugs gehalten, wie kein erwägt, ihr dharma während des Eposes zu verraten.

Rama wird durch einiges betrachtet, eine Inkarnation des Gottes Vishnu zu sein und wird durch irgendein Hindus geverehrt. Die Reise, die er über Indien sich aufnimmt, wird als Pilgerfahrt durch das fromme verwendet. Der Geburtstag und der Hochzeitstag von Rama werden am 9. Tag des hinduistischen Mondkalenders mit einem Festival gefeiert, das Rama Navani genannt wird. Das Festival wird normalerweise mit den Spielen und Geschichten gefeiert, die vom Ramayana gelesen werden.

Das Ramayana wird nicht betrachtet, bloße Allegorie zu sein, aber dient als frommer Text, der der christlichen Bibel oder dem jüdischen Torah ähnlich ist. Bestimmte Schlüsseldurchgänge lesend, wird geglaubt, um das Publikum zu schützen und zu segnen. Rama’s strenge Haftfähigkeit zum dharma bildet ihn das Paradebeispiel vom korrekten hinduistischen Verhalten, viel, da Geschichten des Jesus’ Lebens ihn ein Modell für Christen bilden.

Das Ramayana ist extrem lang und bezieht viele seitliche Pläne und zusätzliche Geschichten mit ein. In seiner Ausgangsmaske besteht es sieben Bücher, die 24.000 Verse und 500 epische Gedichte oder Gesänge enthalten. Als solch eine lange Geschichte sind Anpassungen der Arbeit historisch problematisch gewesen. Jedoch hat einige indische Fernsehserie versucht, Bildschirmversionen des Ramayana zu produzieren. Eins von diesen, Ramayan ließ von 1987 bis 1988 in Indien laufen und prüfte extrem populäres und gab einen kompletten Blick an der gesamten Geschichte.