Was ist der Unterschied zwischen einer Repräsentativdemokratie und einer teilnehmenden Demokratie?

Eine Demokratie ist eine Art Regierung, die mit dem Eingang der Leute laufen gelassen wird, direkt oder indirekt. Sie kontrastiert zu anderen Arten Regierung, wie einer Diktatur oder einer klassischen Monarchie, die von den Einzelpersonen oder von den kleinen Gruppen der hohen Leute laufen gelassen werden. Viele Regierungen um die Welt haben die Demokratie als Regierungsform in unterschiedlichen Formen angenommen, und die meisten diesen Regierungen sind Repräsentativdemokratien, im Vergleich mit den direkten oder reinen Demokratien, die nach der von Athen Regierung in altem Griechenland modelliert werden.

In einer Repräsentativdemokratie wird eine Gruppe von Personen als geeignete Wähler eingesetzt. In den Vereinigten Staaten z.B. können Bürger über 18 ohne Kapitalverbrechenüberzeugungen wählen. Diese Bürger wählen für Repräsentanten, wie Congresspeople, Senatoren und lokale Beamte. Wenn er gewählt wird, ist ein Repräsentant damit einverstanden, das Interesse seines oder Wahlkreises, gedankenlos hinsichtlich der Parteizugehörigkeit, des Alters, des Rennens oder des Geschlechtes zu dienen. Die Repräsentantenspielräume zum Zustand oder zum nationalen Kapitol, zum von Gesetzen zu bilden und mit der Ausführung die Regierung zu unterstützen. Häufig muss ein Repräsentant kämpfende Interessen an seiner oder Gemeinschaft und Hoffnungen, die meisten zufriedenzustellen, aber nicht alle, Bestandteile balancieren.

Um zu helfen die Notwendigkeiten ihres Wahlkreises zu entsprechen, behalten Repräsentanten Zweigniederlassungen bei damit ihre Wähler mit ihnen sich verständigen können. Einzelne Wähler treten häufig mit ihren Repräsentanten in Verbindung, um sie anzuregen, über eine Rechnung auf die eine oder andere Weise abzustimmen, oder durch eine Verordnung zu drücken. Einige dieser Masse werden auch an direkt von den Wählern, in Form von Vorschlägen auf dem Stimmzettel gewählt. Zusätzlich ermöglichen viele Repräsentativdemokratien auch Referenden, die Gesetzgebung, die direkt von den Leuten vorgeschlagen wird. Wenn Bürger genügende Unterschriften auf einem Referendum erhalten können, um Staatsinteresse zu bekunden, wird es auf den Stimmzettel während der Wahljahreszeit gesetzt.

In einer direkten Demokratie spielt jeder Bürger eine aktive Rolle in der Regierungsgewalt der Nation. Damit eine direkte Demokratie geworden erfolgreich, es muss in einer verhältnismäßig kleinen, beschränkten Region ist. Dieses ist, weil viele geeigneten Bürger schnell die Funktionen der Regierung verstopfen würden, endlose Debatten funken würden und Stimmen aber nie wirklich alles erzielen. Bürger müssen ein aktives Interesse am Erfolg ihrer Regierungen auch haben.

Eine nationale direkte Demokratie würde schwierig, in der modernen Ära zu handhaben sein. Jedoch benutzen viele Kleinstädte innerhalb der Repräsentativdemokratien eine Form der direkten Demokratie bei ihren Stadtsitzungen. Jeden Bürger auf der Stadt erlaubend, eine Abstimmung ebnen und eine Rolle in der Regierung wird geglaubt, um zu ein aktiveres, ein Interessieren und eine verbundene Gemeinschaft zu führen. Direkte Demokratiemodell erlaubt auch Bürgern, was zu ihnen als Gruppe wichtig ist, eher als, bauend auf eine Mannschaft der Repräsentanten zu geben, um ihre Punkte anzusprechen. Z.B. kann eine Kleinstadt, die ein direktes Demokratiemodell benutzt, bessere Finanzierung für Schulen und Bibliotheken als eine benachbarte Stadt mit besseren Straßen, weil die Bürger als Gruppe, dass entschieden haben Ausbildung eine Priorität für die Stadt sein sollte, sogar an den Transportkosten haben.