Was ist die 1993 chemische Waffen-Vereinbarung?

Die 1993 chemische Waffen-Vereinbarung ist ein Verbot auf chemischen Waffen, das zu den Vereinten Nationen 1992 durch die Konferenz auf Abrüstung eingeführt wurde und zu einen Unterzeichnungen frühem 1993 aufgelogen. Bis jetzt haben 183 der 195 unerkannten Zustand-Parteien die chemische Waffen-Vereinbarung unterzeichnet und bestätigt, und fünf mehr haben unterzeichnet, aber nicht schon bestätigt. Das Ziel dieser Versammlung ist, alle Vorräte an chemischen Waffen um die Welt zu zerstören, und den Gebrauch solcher Waffen durch alle Unterzeichner zu verhindern.

Diese Vereinbarung ist ein Ergebnis des Genf-Protokolls 1925, das den Gebrauch der chemischen und biologischen Waffen in der Kriegsführung verbot. In den sechziger Jahren führte ein wachsendes Interesse an der Abrüstung zu die Einrichtung eines Abrüstungsausschusses, gerichtet auf die Festlegung der Verträge, die Mitglieder der Vereinten Nationen unterzeichnen konnten. Dieser bestimmte Vertrag trat 1997, mit dem Ziel des Zerstörens aller Vorräte und Anlagen bis zum 2007 in Kraft; dieses Ziel wurde nicht erreicht, aber bedeutender Fortschritt ist gebildet worden.

Im Sinne der chemischen Waffen Vereinbarung, können Unterzeichner chemische Waffen möglicherweise nicht entwickeln, produzieren, erwerben, speichern, bringen oder benutzen. Sie werden verbunden, alle Vorräte an chemischen Waffen, zusammen mit Anlagen zu zerstören, die benutzt werden, um sie zu produzieren; diese Anlagen können in einen demonstrierbar Zivilgebrauch auch umgewandelt werden. Unterzeichner sind auch für das Zerstören aller chemischen Waffen verantwortlich, die sie in anderen Nationen gelassen haben können.

Die Versammlung wird durch die Organisation für das Verbot der chemischen Waffen, eine unabhängige internationale Agentur erzwungen, die in Den Haag angesiedelt wird. Diese Organisation kontrolliert Nationen regelmäßig, um ihren Fortschritt zu beurteilen, wenn die besondere Aufmerksamkeit gezahlt ist, in die Vereinigten Staaten, das Russland, das Albanien, das Libyen und das Indien, alle Nationen mit zugelassenen Vorräten der chemischen Waffen, als sie die chemische Waffen-Vereinbarung bestätigten. Ab 2008 hatte nur Albanien alle seine Vorräte zerstört.

Die chemische Waffen-Vereinbarung erkennt auch drei verschiedene Kategorien chemische Waffen. Waffen des Zeitplanes I sind Waffen, die nur ein bösartiges haben, Militär verwenden, wie Nervenmittel. Chemikalien des Zeitplanes II haben etwas begrenzte gewerbliche Nutzung, also werden sie nicht völlig verboten, obgleich Zugang kontrolliert ist. Chemikalien des Zeitplanes III sind die, die als chemische Waffen verwendet werden können, aber die viele gewerblichen und Zivilistnutzungen auch haben; Vorräte an diesen Materialien werden überwacht, um zu garantieren, dass ihr Gebrauch gesetzmäßig ist.