Was ist die Geschichte der Seide?

Seide ist ein ziemlich bemerkenswertes Gewebe, und sie hat eine lange und faszinierende Geschichte. Das Geheimnis hinter silk Produktion wurde erfolgreich vom Chinesen für über zwei tausend Jahre geschützt und bildete es ein von den längsten gehaltenen Industriegeheimnissen in der Welt. Weit von Sein gerade ein Gewebe, ist Seide das Material der Legende, und es ist die Basis der leistungsfähigen politischen und ökonomischen Reiche auf der ganzen Erde gewesen.

Nach Ansicht des Chinesen wurde das Geschenk der Seide ihnen durch XI Ling Shi, die Göttin der Seide gegeben. Sie war die Frau von Chinas legendärem gelbem Kaiser und ein Nachmittag, die sie unter einen Maulbeeretee saß, als eine Seidenraupe in ihren Tee fiel. Ihr Mädchen hetzte, um den Wurm heraus zu zupfen, aber anstatt beendete sie herauf das Entwirren er, und XI kam Ling Shi mit der Idee des Spinnens des Gewindes in ein Gewebe auf. Chinesische Legenden setzen dieses Ereignis um ungefähr 2600 BCE, und Archäologen neigen, dieser Seidenraupenzucht, der Bearbeitung des Spinner mori oder Seidenraupe mit dem Ziel die Herstellung der Seide zuzustimmen, aufgetaucht um ungefähr die gleiche Zeit.

Silk Produktion ist sehr arbeitsintensiv. 30.000 Seidenraupelarven essen eine Tonne Maulbeereblätter, um 12 Pfund (fünf Kilogramm) rohe Seide zu produzieren. Im Prozess müssen die Seidenraupen bei der rechten Temperatur sorgfältig ausgebrütet werden, mit dem choicest Laub verhätschelt werden, und schließlich getötet werden, durch gekocht werden, damit die Kokons intakt gelassen werden. Einige Produzenten lassen die Würmer von den Kokons auftauchen, obgleich dieses die Fasern beschädigt.

Die blosse Menge der Arbeit bezog gebildete Seide ein Luxuxgewebe fast sofort mit ein. Nur Chinas wohlhabendste Bürger konnten sie sich leisten und tatsächlich jahrhundertelang nur Mitgliedern der Abgabe erlaubt wurden, sie zu tragen. Selbst nachdem der Öffentlichkeit widerwillig erlaubt wurde, das Gewebe zu tragen, schrieben komplizierte Codes vor, wem tragen könnte, die färben. Nur der Kaiser und die Kaiserin z.B. konnten gelbe Seide tragen.

Bis um das Dritteljahrhundert BCE, silk blieb groß unbekannte Außenseite von China. Um diese Zeit fingen Produktion des Gewebes, das nach Japan gekreuzt wurde, und silk Gewebe an, in einigen Teilen von Europa zu erscheinen. Das Gewebe wurde schnell für seine weiche Beschaffenheit, unermessliche Textilstärke und unglaubliche Schönheit legendär, obgleich niemand konnten, sie gebildet wurde. Ein zeitgenössischer Historiker, der behauptete, das Prozess beobachtet zu haben, sagte, dass Seide produziert wurde, indem man Blätter kochte, die Hauche der Faser veranlaßten, für das Spinnen aufzutauchen.

In CER 522 finanzierten die Römer eine verwegene Tat von Spionage, spioniert das Senden in China aus, um das Geheimnis der silk Produktion zu erlernen, und Seidenraupen wurden zurück zu Europa geschmuggelt. Seidenraupenzucht in Europa fing sofort an und bildete das Gewebe zugänglicher zu den Europäern, obgleich sie groß aus Reichweite für die meisten Leute bis die industrielle Revolution heraus blieb, als vorgerückte spinnende Techniken auf den Kosten erheblich verringerten.

Das moslemische Reich verdient auch etwas Gutschrift für die Verbreitung dieses Gewebes. Moslemische Händler Seide und andere Waren von China in den großen Mengen und verbreitete Seidenraupenzuchtpraxis zu Indien und zu einigen moslemischen Nationen zurück geholt. Zahlreiche feine Kunstwerke wurden in der Seide, einschließlich die Teppiche produziert, die von den silk Fasern hergestellt wurden, die für ihre Haltbarkeit und Schönheit berühmt sind.

Bis zum dem 20. Jahrhundert hatte silk Produktion sich noch einmal groß nach China und Japan begrenzt. Als der zweite Weltkrieg ausbrach, hatten Leute außerhalb Asiens mit eingeschränktem Zugriff zu den Versorgungsmaterialien, und einige künstliche Fasern wie Nylon wurden als Alternativen entwickelt. Diese Fasern haben Seide in einigen Märkten verdrängt.