Was ist die Sowjetunion?

Die Sowjetunion der sowjetischen sozialistischen Republiken (UDSSR) ist ein ehemaliges Land, das die Moderntagrussische Föderation und einige angrenzende Zustände, einschließlich die baltischen Staaten (Lettland, Estland, Litauen), Ukraine, Kazakhstan einschloß und andere. Die Sowjetunion war eine Hauptweltmacht während seines Bestehens, das mit der russischen Revolution von 1917 anfing und bis seinen Einsturz 1991 fortfuhr. Die Sowjetunion und die Vereinigten Staaten waren Hauptrivalen vom Ende von WWII bis späte Jahre und verursachten einen Konflikt, der als der „kalte Krieg“ bekannt ist, wo die Supermächte durch Vollmächte sich kämpften. Viele Leute glauben, dass Milliarden Leute getötet worden sein konnten, wenn Atomkrieg zwischen den zwei Ländern ausbrach, aber dankbar tat er nie.

Die Sowjetunion wurde 1917, als die russische Bauernschaft oben mit der Monarchie eingezogen erhielt, vorbei vorgesessen vom uncharismatic Zar Nicholas II. gegründet. Einige Intellektuelle in Russland umfaßten die Idee des Kommunismus, eine sozialistische Philosophie, die vom Philosophen Karl Marx in seinem 1848 politischen Manuskript, das kommunistische Manifest gefördert wurde. Die Grundidee des Kommunismus war, eine classless, staatenlose Gesellschaft einzuleiten, in der die Produktionsmittel von den Leuten besessen wurden. Durch revolutionäre Tätigkeit erhielten diese Intellektuellen schließlich ihre Weise, stürzten den Zar und führen die gesamte Königsfamilie durch. Obgleich sie wie eine okayidee auf Papier klang, leider war die Implementierung des Kommunismus in der Sowjetunion zu vielen profund verdorben und tödlich.

Die Sowjetunion wurde herum durch eine Revolution gegründet, die von der Bolshevik-Partei, unter der Führung von Vladimir Lenin geführt wurde. Nach fünf Jahren Ruhelosigkeit und Bereinigungen zwischen 1917 und 1922, wurde die Sowjetunion schließlich vereinheitlicht und durch andere Nationen um die Welt erkannt. Das Land wurde von nur einer Partei, die kommunistische Partei angeordnet. Als Lenin 1924 starb, wurde er von Josef Stalin ersetzt, der später als einer der gröbten Massenmörder in der Geschichte bekannt wurde.

Die Sowjetunion unter Stalin war eine schreckliche Zeit, gekennzeichnet durch künstliche Hungersnöte und die Einsperrung von Millionen Leuten in den Zwangsarbeitslagern, die Gulags genannt wurden. Die Tätigkeiten von Stalin werden geschätzt, zu die Todesfälle von mehr als 60 Million Leuten geführt zu haben. Während WWII Ende der Dreißigerjahre schlug, stand die Sowjetunion einem Verbündeten der Vereinigten Staaten, des Frankreichs und des Vereinigten Königreichs im Krieg gegen die Mittellinien-Energien (Deutschland, Italien, Japan). Nachdem eine langatmige Kampagne durch die Nazin, in der Bemühung in die Sowjetunion, Hitlers Kräfte einzufallen schließlich zurück geschlagen wurden, mit die meisten des Eindringlingsterbens.

Nach WWII vereinigte die Sowjetunion seinen Einfluss in Osteuropa und Bereich, der bekannt wie „hinter dem eisernen Vorhang wurde,“ teilweise wegen des politischen Unterdrückung- und Mittelstromausfalls dort. Der Westen richtete sich gegen die Sowjetunion aus und begann den langatmigen kalten Krieg. Auf einer positiveren Anmerkung zündete dieses auch das Raum-Rennen an, in dem die USA und die UDSSR konkurrierten, um zu sehen, wem mehr Raum „Ersten“ als die andere erzielen könnte. Die UDSSR folgte, mit, den ersten Satelliten und den ersten Mann in Raum zu starten, während die USA folgten, mit, den ersten Mann auf dem Mond zu erhalten.

Die Sowjetunion stürzte 1991 ein, nachdem seine Bürger sie bevorzugter Kapitalismus entschieden. Dieses verursachte Moskau, zum einiger Satelittezustände, die es vorher, gesteuert hatte, mit dem Ergebnis einer Vielfältigkeit der neuen Nationen abzutreten, die verursacht werden. Heute sind Relationen zwischen der Russischen Föderation und dem Westen ein wenig belastet, aber besser, als sie an den Tagen des kalten Krieges waren.