Was ist die Universalerklärung von Menschenrechten?

Die Universalerklärung von Menschenrechten ist ein Dokument, das von NationenMenschenrechtskommission nach dem Abschluss des zweiten Weltkriegs gezeichnet wurde. Das Dokument wurde zu definieren offenbar das “rights† beabsichtigt, das in der Charter der Vereinten Nationen, bei eine freie und allgemeine Definition der Menschenrechte für alle Mitgliedsstaaten auch zur Verfügung stellen erwähnt wurde. Die Erklärung ist seit dem in über 300 Sprachen übersetzt worden, und sie wird sehr weit auf der ganzen Erde bezogen.

Einer der Meister des Dokuments war Eleanor Roosevelt, die als Vorsitzendes auf der Kommission saß, als das Dokument gezeichnet wurde. Roosevelt trug auch eine erhebliche Menge Text zur Universalerklärung von Menschenrechten bei. Am 10. Dezember 1948 wurde das Dokument offiziell von 48 Mitgliedsstaaten bestätigt, während acht von der Abstimmung sich enthielten.

Zusammen umfaßt die Universalerklärung von Menschenrechten 30 Artikel, die offenbar grundlegende Menschenrechte wie Freiheit von der Folterung und von der Sklaverei umreißen. Die Erklärung wird zu offenbar und ausbreiten einfach alle Rechte beabsichtigt, zu denen Leute um die Welt erlaubt werden, und sie dient als Beratungsaussage eher als ein rechtsverbindliches Dokument. Mitgliedsländer der Vereinten Nationen werden angeregt, diese Rechte zu stützen, bei Kopien von der Universalerklärung von Menschenrechten weit zur Verfügung stellen -.

Viele der Artikel in der Universalerklärung von Menschenrechten werden auf die bereits vorhandenen Verfassungsurkunden einiger Nationen gezeichnet. Die Erklärung soll Gleichheit und Freiheit fördern, und sie umfaßt einige Artikel, die auf grundlegenden Rechtsschutz sich konzentrieren, wie das Recht auf ein gerechte Verfahren. Zu Frauen, Kinder und Familien werden auch in einigen Artikeln gesprochen, weil diese Gruppen spezifische Ausgaben gegenüberstellen. Zusätzlich zeigt Artikel 29, dass Menschen und Regierungen Verantwortlichkeiten miteinander haben an, um zu garantieren dass Menschenrechte konserviert und geschützt werden.

Einige Leute haben die Universalerklärung von Menschenrechten kritisiert und argumentiert, dass es mit einer sehr westlichen und Judeo-Christian Vorspannung geschrieben wird. Moslems haben insbesondere Interessen über die Erklärung, weil sie betroffen werden, dass einige Aspekte von ihr mit ihren religiösen Glaube widersprechen können. Einige östliche Nationen glauben auch, dass das Konzept von Menschenrechten westlicher Philosophie gehört, eher als zur ganzen Welt. Trotz dieser Opposition haben viele östlichen Nationen oder Länder mit großen moslemischen Bevölkerungen die Universalerklärung von Menschenrechten bestätigt und ihre Unterstützung für sie angezeigt.

enn sie Anwärter mit weniger privilegierten Positionen als viele von denen auffangen, die an die zwei politischen hauptsächlichParteien in den US angeschlossen werden.