Was ist die einzelne Gewehrkugel-Theorie?

Die Ermordung des Präsident John F. Kennedy in Dallas, Texas war in der Tat eine nationale Tragödie. aber sie forderte auch Jahre der Betrachtung und der Untersuchung hinsichtlich auf, was wirklich dieser Tag im November von 1963 geschahen und wessen mit einbezogen worden sein kann. Eine amtliche Untersuchung ging durch ChiefRichter des Obersten Gerichtshofs Earl Waren voran, der versucht wurde, um genügend Augenzeugezeugnis und gerichtlichen Beweis zu sammeln, um die Ereignisse zusammenzustellen, welche die Ermordung des Präsident umgeben. Eine umstrittene Theorie, die die Voraussetzung eines einsamen bewaffneten Banditen stützte, wurde für der „einzelne Gewehrkugeltheorie“ gehalten, obgleich die, die dort glauben, eine Verschwörung waren, die es Theorie „der magischen Gewehrkugel“ genannt wurde.

Nach Ansicht der meisten Augenzeugen zum Schießen, gab es drei Gewehrkugeln, die an der Freiluftlimousine des Präsident abgefeuert wurden. Unter der einsamen Banditvoraussetzung feuerte der tireur, ein Mann, der Lee Harvey Oswald genannt wurde, alle drei jener Schüsse vom 6. Stock eines Buchverwahrungsortgebäudes ab. Es wird geglaubt, dass der erste Schuß das Auto des Präsident völlig verfehlte und anstatt die Plasterung schlug. Einige Inhaber des Trägers bezeugten jedoch, dass alle drei Gewehrkugeln mindestens eine Person schlugen. Die warren-Kommission stellte schließlich fest, dass der erste Schuß keinen bedeutenden Schaden oder Verletzung verursachte.

Um die einzelne Gewehrkugeltheorie zu verstehen, kann er helfen die dritte Gewehrkugel zunächst zu besprechen. Während Lage Gouverneur des Präsident Kennedy und Texas John-Connally vorbei von ihren Verletzungen stürzte, explodierte ein dritter Schuß getroffener Kennedy im Kopf und im Wesentlichen. Der dritte Schuß war das tödliche und verursachte bedeutenden Gehirnschaden und Blutverlust. Trotz der besten Bemühungen der Doktoren am Parkland Krankenhaus, starb Präsident Kennedy innerhalb einer Stunde des Schießens. Gouverneur Connally erholte sich von seinen Verletzungen und war ein lebenswichtiger Augenzeuge für die Waren-Kommission.

Es war der zweite Schuß jedoch der die Basis der Theorie „der einzelnen Gewehrkugel“ oder „der magischen Gewehrkugel“ bildete. Als Gouverneur Connally in emergency Chirurgie gedreht wurde, entdeckte eine Ordonanz eine Gewehrkugel auf der Rollbahre. Es wurde weit angenommen, dass diese Gewehrkugel aus Connallys Schenkel heraus gefallen war, als er auf das chirurgische Tabelle gebracht wurde. Diese völlig Mantelgewehrgewehrkugel, in verhältnismäßig ursprünglichem Zustand, wurde zum zweiten Schuß geglaubt, der am Träger des Präsident abgefeuert wurde. Wenn Oswald alleine fungiert hatte und es nur drei Schüsse gab, die von einem einzelnen Gewehr abgefeuert wurden, dann war diese einzelne Gewehrkugel für viele Verletzungen zu Kennedy und zu Connally verantwortlich.

Entsprechend der einzelnen Gewehrkugeltheorie Oswalds zweiter muss Schuß einige Schichten von Kennedys Jacke durchbohrt haben, die bekannt, um seinen Ansatz Momente vor dem Schießen oben gebündelt zu werden. Diese Gewehrkugel lief die Rückseite von Kennedys Ansatz durch und nahm nahe seiner Trachea heraus. In der berühmten Zapruder Gesamtlänge der Ermordung, kann Kennedy beide, Hände an seiner Kehle zu erfassen gesehen werden. Die Gewehrkugel fing an zu stolpern und trug Connallys Rückseite in einem sideways Winkel ein.

Fortfahrend mit der einzelnen Gewehrkugeltheorie, schlug diese Gewehrkugel die Spitze von einer von Connallys Rippen und praktisch zerbrach sie. Sie hatte noch genügend Energie, zum Connallys von Kasten und von Zertrümmern durch die Knochen und die Haut von Connallys Handgelenk herauszunehmen. Schließlich drang dieser zweite Schuß oberflächlich Connallys linken Schenkel ein, in dem er untergebracht blieb, bis er auf die Rollbahre bei Parkland fiel. Als die Gewehrkugel von den Experten überprüft wurde, hatte sie keine Zeichen des menschlichen Bluts, des Gewebes oder des Knochens auf ihr. Die Gewehrkugel wurde nur leicht am Kolbenende verformt, aber die Spitze der Gewehrkugel war bemerkenswert intakt und die Riflingmarkierungen waren unbeschädigt.

Weil viele Leute es unwahrscheinlich fanden, dass eine einzelne Gewehrkugel die ganze diesen Schaden der Haut tun könnte, bleiben Gewebe und Knochen und weiterhin, die der Waren-einzelne Gewehrkugeltheorie Kommission erzeugten eine bedeutende Menge der Debatte verhältnismäßig ursprünglich. Einige betitelten sie eine „magische Gewehrkugel,“, da sie einige Änderungen in der Richtung würde durchführen gemusst haben, um alle Verletzungen zu verursachen. Nur indem man die relativen Positionen von Kennedy und von Connally neu erstellte, könnte die einzelne Gewehrkugeltheorie nachgewiesenes plausibles sein. In der Tat leiteten Experten wissenschaftliche Erholungen, die prüften, dass eine Gewehrkugel, die von oben genanntem und hinter der Limousine des Präsident abgefeuert wurde, durch Kennedys weiche Gewebe mit genügender Energie überschritten haben könnte, alle Connallys Verletzungen zu verursachen.

Es gibt Kritiker, die sagen, dass die Gewehrkugel, die unter Connallys Körper gefunden wird, von einem vollständig anderen früheren Vorfall gewesen sein kann, der der gleiche Tag. Die Ordonanz, die die Gewehrkugel fand, könnte nicht sicher sein, wenn die Rollbahre gänzlich vor Connallys Ankunft kontrolliert worden und gesäubert worden war. Connally bezeugte, dass er eine Krankenschwester sah, die Gewehrkugel in ihre Tasche vor seiner Chirurgie kurz zu legen. Es ist möglich, dass die Gewehrkugel, die durch den FBI empfangen wurde, nicht die war, die von der Krankenschwester in der Unfallstation zurückgewonnen wurde. Das Gesamtgewicht der intakten Gewehrkugel, die mit dem Gewicht der Fragmente entdeckt wurden in den Kennedy-und Connallys Körpern erbte kombiniert wurde auch, Frage. Die „magische Gewehrkugel“ würde erheblich schwerer als die anderen Gewehrkugeln gewesen sein, die Oswalds im Scharfschützenest gefunden wurden.

Die einzelne Gewehrkugeltheorie ist viele Male die Jahre in der Ermordung folgend des Präsident Kennedys nachgeforscht worden. Einige Studien zeigten, dass die einzelne Gewehrkugeltheorie unter dem rechten Satz von Umständen plausibel war, während andere vorschlugen, dass mindestens ein weiterer Schuß angefordert worden sein würde, um alle Verletzungen zu verursachen. Wenn Oswald nur in der Lage war, weg von drei Umläufen in den geschätzten 5.6 Sekunden des Angriffs abzufeuern, dann würde eine vierte Gewehrkugel mindestens eine Verschwörung wenn nicht die Anwesenheit eines zweiten unbekannten bewaffneten Banditen vorschlagen. Damit die einzelne Gewehrkugeltheorie, konnte drei Schüsse dort nur gewesen sein entwicklungsfähig bleibt, die von einem einsamen bewaffneten Banditen abgefeuert werden, der über und hinter die Autokolonne in Position gebracht wird.

Die Debatte über „magischen Gewehrkugeln“ und zusätzlichen bewaffneten Banditen könnte während der absehbaren Zukunft fortfahren, aber die einzelne Gewehrkugeltheorie fährt fort, die amtliche Erklärung für die nichtfatalen Verletzungen zu sein, die durch Kennedy und Connally an diesem verhängnisvollen Tag im November von 1963 erlitten werden.