Was ist ein Glebe?

Ein glebe ist ein Landstrich, das einer Kirche gehört. Das glebe wird, um die Kirche und seinen Personal beizubehalten, und Kapital benutzt manchmal auch zu erzeugen, die zum Sitz der Kirche geschickt werden können. Glebes sind geschrumpft im Wesentlichen von ihren historischen Ursprung, das ist, warum zahlreiche Entwicklungen und Zustände um die Welt das Wort “Glebe† in ihren Titeln umfassen und ihre Ursprung bezogen.

Das Konzept des glebe Landes ist ziemlich alt, obgleich das Ausdruck “glebe† nur zum frühen 1300s datiert. Die meisten Religionen haben, dass Land für die Kirche selbst notwendig ist, zusammen mit verbundenen Anlagen wie der Unterbringung für Personal und Raum für die barmherzigen Arbeiten der Kirche, wie Waisenhäuser erkannt. Zusätzlich zu diesen Ländern hielten viele Kirchen historisch auch Bauernhöfe, Fabriken und anderes Land, das benutzt werden könnte, um Einkommen für die Kirche zu erzeugen. Im Feudalbereich könnte die Kirche glebe Länder benutzen, um unermessliche Energie auszuüben, und die Kirche erbte häufig Konflikt mit wohlhabenden Lords und Grundbesitzer, die die Menge des Landes übelnahmen, steuerten durch die Kirche.

Historisch wurde Besitz des glebe Landes im Amtsinhaber bekleidet, der das Amt des Priesters, des Ministers oder des Pastors bekleidete. Das glebe könnte heraus gemietet werden und benutzt werden, während das obliegende Sitz sah, und als er sich zurückzog, gestorben oder ließ die Gemeinde, das glebe würde überschreiten in die Hände seines Nachfolgers. Glebe Land wurde manchmal als Anreiz benutzt, um Priester anzuregen, wie in den amerikanischen Kolonien zu vereinbaren, als Leute, die bereit waren, in den ländlichen Gebieten zu dienen, mit erheblichen glebe Ländern vergütet würden.

Ursprünglich wurden Kirchen erwartet, um sich mit Einkommen vom glebe völlig zu stützen und schickten Einkommen vom Tithing zur Elternteilkirche. Im Laufe der Zeit fing das System an zu ändern, und während das glebe schrumpfte, wurden Kirchen mehr ihres tithing Einkommens halten gelassen. Besitz des glebe Landes überschritt auch in die Steuerung der Kirche in vielen Fällen, eher als, bekleidend im Amtsinhaber, um Management zu fördern, das die Kirche als Ganzes fördern würde.

Einige Gemeinden sind gezwungen worden, um Klumpen ihres glebe Landes zu verkaufen wegen des Mangels an Kapitaln und der ändernden Art des religiösen Glaubeens. Glebe Land mit Wohnsitzen ist manchmal in der hohen Nachfrage, besonders wenn die Wohnsitze alt sind, da einige Leute altes Kirchegehäuse als ästhetisch oder persönlich wünschenswert ansehen. Alte Pfarrhäuser, Parsonages, und so weiter auch sitzen häufig nahe der Kirche und dem Friedhof und verursachen eine verhältnismäßig ruhige und ruhige Umwelt, die viele Leute schätzen.