Was ist ein Lobbocracy?

Das Ausdruck “lobbocracy† ist geprägt worden, um Gesellschaften zu beschreiben, die schwer von den Öffentlichkeitsarbeitunternehmen und von den Lobbyisten beeinflußt werden und gründen eine Situation, in der die Öffentlichkeit die Fähigkeit ermangeln kann, Änderung zu bewirken oder nicht imstande sind, auf die Informationen zurückzugreifen, die, es informierte Entscheidungen treffen muss. Lobbocracies entstehen in den Nationen, in denen Preßefreiheit in hohem Grade bewertet wird, geben eine große Vielfalt des Einzelpersonenzugangs zum geöffneten Forum, und bilden sie einfach, damit Lobbyisten öffentliche Meinungen mit Werbekampagnen beeinflussen.

Ein lobbocracy kann in einer großen Auswahl von Weisen arbeiten. An seinem grundlegendsten ist ein lobbocracy eine Gesellschaft, in der viel verfügbare Information in der Presse von den Interessengruppen zur Verfügung gestellt wird, manchmal unter dem Mantel anderer Organisationen. Z.B. haben viele Hauptkorporationen die Interessengruppen, die mit ihren Entwicklungarmen verbunden werden. Eher als, eine direkte Aussage herausgebend, konnte eine Tabakfirma die Interessengruppe verwenden, um die Informationen zu verbreiten und auf der Tatsache beruhen, dass viele Leser und Zuhörer nicht den Anschluss und die Tatsache berücksichtigen, dass die Informationen nicht unvoreingenommen zur Verfügung gestellt werden. Dank den Finanzschlag hinter der Interessengruppe, kann es garantieren, dass die Informationen eine breite Schwade der Bevölkerung erreichen.

Lobbyisten und Interessengruppen können viel Einfluss über Politik in einem lobbocracy auch haben. Z.B. können sie Direktzugriff zu den Gesetzgebern haben, und ihnen können erlaubt werden, Geschenke zu den Gesetzgebern und zu anderen Politischen Figuren zur Verfügung zu stellen, die benutzt werden konnten, um ihre Meinungen zu beeinflussen. Lobbyisten und Interessengruppen auch finanzieren direkt die Kampagnen und fördern Anwärter, die zu ihren Interessen vorteilhaft sind.

Beeinflußt wird von, wenn ein lobbocracy ungeprüftes wird laufen lassen gelassen, können Bürger möglicherweise nicht berücksichtigen, wie viel ihre Gesellschaft durch die Arbeit der Lobbyisten, viele bleiben wem im Hintergrund. Weil einzelne Bürger den Schlag der beeinflussenorganisationen ermangeln, können sie ihn schwierig auch finden, Ausgaben direkt mit Beamtern, sogar die zu besprechen, die sie gewählt haben. Sie können nicht imstande auch sein, auf unparteiische Informationen zurückzugreifen, wenn die Mittel schwer mit den Informationen belastet wird, die von den Interessengruppen zur Verfügung gestellt werden.

Die Presse zu beeinflussen kann ein leistungsfähiges Werkzeug in einem lobbocracy, besonders in den Nationen sein, in denen die Presse zahlreiche Freiheiten sichergestellt wird. Niemand möchte die Presse schließen oder versuchen, die Materialien zu steuern, die durch die Presse freigegeben werden, aber die Bestimmung angenommen der angemessenen und ausgeglichenen Organisation von den Interessengruppen stellt eine einzigartige Herausforderung zu einem Land dar, das gut informierte Bürger wünscht. Während Bürger angeregt werden konnten, die Informationsquellen zu erforschen, können sie nicht gezwungen werden, so zu tun, und viele Lobbyisten nutzen dieses und geben die Studien und andere Informationen heraus, die von den Interessengruppen mit irreführenden Namen oder Aufträgen veröffentlicht werden.