Was ist ein Staatsmann?

Niemand können den Posten des Staatsmannes beantragen, noch ist es an sich ein gewähltes Büro. Die Frage von „, was ist ein Staatsmann?“ ist seit den Tagen von Plato debattiert worden, die ein langes Spiel schrieben, das „den Staatsmann“ betitelt wurde (in, war welches der Protagonisten SOCRATES), aber nicht gekonnt worden den Ausdruck unten nageln.

Bart Historiker-Charles-A., schreibend in den amerikanischen Mercury, gemerkt: „Der Staatsmann ist einer, wer die lange Zukunft erahnt, voraussieht den Ort seiner Kategorie und Nation in ihm, bearbeitet intelligent, um seine Landsmänner für ihr Schicksal vorzubereiten, kombiniert Mut mit Diskretion, eingeht Risiken, Übungsvorsicht, wenn es notwendig ist, und geht weg vom Stadium mit einem angemessenen Grad an Ansehen.“

Präsident Harry Truman, mit seinem trockenen Missouri-Esprit, definierte einen Staatsmann, wie „ein politican, wer ist gewesen tote 15 Jahre.“ In der Tat sind die meisten Staatsmänner mit Regierung in irgendeiner Form, obgleich nicht immer als gewählter Beamte verbunden. Einige werden, wie der amerikanische Staatssekretär, einige sind Privatmänner ernannt.

Tätigkeiten und Vollendungen sind wichtig, wenn man Diplomatie erzielt, aber Art erbt auch die Mischung. So wird Franklin D. Roosevelt als Staatsmann durch fast jeder gesehen, während Harry Truman nicht ist; die selben mit John F. Kennedy und Richard Nixon.

Noch wie Bart unterstrich: „Die gleiche Person, die ein Staatsmann zu irgendeinem Teil der Öffentlichkeit ist, ist ein Demagoge und ein Scharlatan zur anderen.“ Folglich Trumans Warteperiode. Häufig dauert es Zeit, damit Diplomatie auftaucht.

Auf die Gefahr des Voraussetzens, zu folgen, wo Plato und andere ausgefallen sind, ist hier eine kurze Liste von, was scheinen, statesmanlike Qualitäten zu sein.

1. Ein Staatsmann ist im Allgemeinen über Parteipolitik.
2. Ein Staatsmann vertritt die lange Ansicht von Sachen und versucht, zu betrachten, was nicht nur für seine Nation oder Gruppe am besten ist, aber für jeder betroffen.
3. Ein Staatsmann besitzt die Energie der Überzeugung, nicht nur zu anderen nationalen und internationalen Führern, aber zu seinem eigenen Wahlkreis. Plato bezog sich auf seine Fähigkeit, wie „in Herden lebend.“
4. Ein Staatsmann kann stark sein, wenn er, aber benötigt wird, verliert nie sein (oder sie) Temperament oder Perspektive.
5. Die Sachen, die ein Staatsmann vollendet, wickeln häufig oben nicht nur in den Zeitungen, aber in den Geschichtsbüchern.