Was ist ein Totem Pole?

Ein Totempfosten ist ein Pfosten, der mit einer Zusammenstellung der symbolischen Abbildungen geschnitzt und gemalt, und ist eine der unterscheidendsten und berühmtesten Formen der Ureinwohnergestaltungsarbeit. Totempfähle scheinen, zu den Küstengebieten von nordwestlichem Nordamerika gebürtig zu sein und erscheinen in den Plätzen wie Britisch-Columbia, Washington und Alaska. Diese auffallenden Kunstwerke erregten viel Aufmerksamkeit unter europäischen Forschern in Nordamerika in den 1800s, und einige Missverständnisse umgeben den Totempfosten und seine Geschichte.

Zahlreiche Stämme haben ihre eigenen Versionen der Totempfähle. In vielen Stämmen gehören spezifische Entwürfe bestimmten Familien, mit der Totempfostenumhüllung als Familienkamm. Ein Totempfosten kann auch benutzt werden, um eine Geschichte, using Beschreibungen der Abbildungen von der Mythologie zu erklären, oder Informationen über eine spezifische Position zur Verfügung zu stellen. Totempfähle können Häuser, Gräber, Eintragungsdurchgänge und andere Aufstellungsorte des Interesses markieren. Sie sind nicht fromme Ikonen, gegensätzlich zum Glauben einiger früher Besucher zum Nordwesten, obgleich sie die mythischen oder frommen Elemente enthalten können. Die Anordnung für Elemente auf einem Totempfosten ist auch nicht notwendigerweise eine Anzeige von Status, wenn etwas Kulturen hohe Abbildungen setzen, auf der Unterseite, während andere mit der Mitte oder der Oberseite haften.

Zeder ist das traditionelle Holz für Totempfähle, und normalerweise benutzt das Transchiermesser ein festes Zedermaschinenbordbuch. Einige Leute vorgeschlagen ge, dass Totempfähle in Erwiderung auf die europäischen Einflüsse konstruiert und auf den relativen Mangel an pre-1800s Totempfählen zeigten. Jedoch ist es wahrscheinlicher, dass ältere Totempfähle weg im feuchten Klima des pazifischen Nordwestens verrotteten, die mündlichen Geschichten besonders gegeben, die offenbar das Bestehen der Totempfähle lange vor der Ankunft der Europäer dokumentieren. Die Europäer zur Verfügung stellten zweifellos mehr Werkzeuge und Pigmente, um im Aufbau der Totempfähle zu verwenden und beitrugen zu einer Explosion dieser geschnitzten Skulpturen in Nordamerika en.

Nachdem ein Totempfosten geschnitzt und gemalt, aufgerichtet er in einer Zeremonie er, die ein potlatch genannt. Potlatches einschließen das Tanzen n und singen, und essen, um den Aufbau und die Einrichtung des Totempfostens zu feiern. Die Feier konnte das Ereignis auch gedenken, dem der Totempfosten zu, wie die Einrichtung einer neuen Gemeinschaftshütte oder die Beerdigung eines bekannten Stammes- Ältesten in Auftrag gegeben worden.

Eine interessante Version des Totempfostens ist der Schandpfosten, eine Art Totempfosten, der entworfen, um jemand zu verspotten oder zu demütigen. Schandpfosten aufgerichtet worden für eine Vielzahl von Gründen in der ganzen Geschichte et und gereicht vom ungültigen Landzupacken bis zu peinlichen Ausfällen auf der Jagd. Amerikanische Ureinwohner in Alaska errichteten sogar einen Schandpfosten, der die Führer der Exxon-Firma nach dem Exxon--Valdezölüberlauf kennzeichnete.