Was ist ein Tulpe-Verrücktheit?

Der Tulpeverrücktheit war ein historisches Ereignis in den Niederlanden, die häufig als Paradebeispiel der Gefahren der Marktbetrachtung gehalten. Der Ausdrucktulpeverrücktheit ist häufig benutzt, auf eine Marktluftblase zu beziehen. Obgleich es irgendeine Absicht im modernen Gedanken über, ob der historische Tulpeverrücktheit wirklich so drastisch durch Betrachtung wie beeinflußt, gedacht vorher gibt, dient das Ereignis noch als gutes allegorisches Beispiel der Gefahren der zügellosen Marktbetrachtung.

Ein Tulpeverrücktheit auftritt im Allgemeinen en, wenn es eine Zunahme des Wertes von etwas gibt, und einige Spekulantn investieren, schwer, um dieses Zunahme †zu nutzen“ diese Betrachtung dann verursachen ein weiteres, häufig schneller, erhöhen, das weitere Betrachtung anregt. Diese Art der spekulativen Zunahme kann nicht selbstverständlich für immer fortfahren, und sobald der Wert zu fallen ausgleicht oder anfängt, resultiert ein massiver Tropfen gewöhnlich. Dieses Phänomen auch besprochen häufig in einer aufblasenden und schließlich knallenden Luftblase ausgedrückt.

Der historische Tulpeverrücktheit auftrat in den Niederlanden auf der frühen Seite des 17. Jahrhunderts 7. Tulpen hatten vor kurzem gewordene sehr Mode, besonders unter den wohlhabenden Einwohnern der Niederlande, und infolgedessen, anfing seltene Vielzahl e, ziemlich übertriebene Werte zu erreichen. Schließlich verkauft einige Tulpen mit der Rate einer einzelnen Birne für den Wert eines Hauses, und Lose Birnen ausgetauscht gegen große Zustände e. Tulpen wurden ein Gebrauchsgut auf den holländischen Börsen und erlaubten Leute, die die weren’t Landwirte oder Händler zum zu versuchen, diese Hochkonjunktur zu nutzen.

Infolgedessen anfingen viele Leute e, enorme Mengen Reichtum in Betrachtung auf das Tulpemarkt –, ihre gesamten Sparungen oder Eigenschaften in einigen Fällen zu setzen. Diese Betrachtung erreichte ein fevered Taktabstand – folglich das Ausdrucktulpe-Verrücktheit – herum 1636, wenn immer mehr das Geld in den Markt gießt, einschließlich Betrachtung auf der Tulpezukunft, die von den Händlern angeboten, die nicht noch Birnen gepflanzt. Frühem 1637 gesättigt der Markt, und einige Händler anfingen e, häufig in den großen Mengen zu verkaufen. Da andere sahen, dass der Markt drehte, in Panik versetzten sie und leerten die ganze ihren Tulpevorrat und verursachten einen enormen Geschäftsrückgang.

Der Tulpeverrücktheit ruinierte viele Tausenden von Leuten finanziell, als Tulpebirnen, die für den Preis eines großen Zustandes waren fast Nacht abgewertet zum Preis der gemeinen Zwiebeln gekauft worden. Es gab die Handelsereignisse, die dem großen holländischen Tulpeverrücktheit in anderen Teilen von Europa außerdem ähnlich sind, wenn die Tulpen übertriebene Preise erreichen, folgende Betrachtung und ein etwaiger Luftblasenstoß, aber keine fast so verhängnisvoll wie der holländische Tulpeverrücktheit von 1636-37. In der Moderne gibt es viele Beispiele der ökonomischen Ereignisse, die dem Tulpeverrücktheit ähnlich sind. Real-estate Betrachtung z.B. kann ähnliche Niveaus häufig erreichen, wenn die Landspekulantn außerordentliche Geldbeträge für Eigenschaften zahlen, in, was wahrscheinlich highly-desirable Positionen sind, nur, um den Markt schließlich zu haben mit groß abgewertetem Eigentum drehen und verlassen sein.

Viele Einzelteile der Volkskultur folgen der gleichen Flugbahn wie der Tulpeverrücktheit, obgleich auf einem Klein. Baseballkarten z.B. durchliefen einen Zeitraum rten, in dem sie konnten das große Summen – meistens wegen der Betrachtung vonseiten der Leute, die das Potenzial für großes Profit – sahen und so schließlich, dass zerschmetterten Karten einmal wert Tausenden Dollar wert wenig mehr als das Papier holen wurden, das, sie an gedruckt. Beaniebabys, Elmo Puppen, pogs und unzählbare andere children’s Spielwaren und collectibles dienen auch als neue Beispiele der modernen Tulpeverrücktheiten.