Was ist ein Wohnzimmer-Krieg?

Ein Wohnzimmerkrieg ist ein Ausdruck, der auf den Bericht eines Krieges auf Fernsehen und anderen Mitteln sich bezieht, und wie der Bericht allgemeine Vorstellung dieses Krieges formt. Der Ausdruck kam, während des Vietnamkriegs, der zu sein der erste Krieg in den Vereinigten Staaten war, die im Fernsehen übertragen und Klipps zeigten wurden von, was in Vietnam geschah und im Wesentlichen holte den Krieg in amerikanische Wohnzimmer. Vorhergehende Kriege fanden vor Fernsehen statt, übertragen so von den Krieggeschichten stattfanden entweder auf Radio oder im Druck, der nicht die gleichen Ansichten des echten Kriegs gab. Wie der Wohnzimmerkrieg war, für viele, der erste reale Einblick hinsichtlich, welches echten Kriegs war.

Kritiker der Wohnzimmerkriegabdeckung rangen, dass Fernsehnachrichtenbericht die amerikanische Öffentlichkeit gegen die Kriegbemühung drehte, weiter, die Schwierigkeiten zusammensetzend, welche die US bereits während dieser Ära gegenüberstellten. Viele Forscher entdeckten jedoch, dass der Bericht, der während dieser Ära getan wurde, selten auf Meinung basierte, wenn die Nachrichtenreporter an traditionellem Bericht festhalten, die Techniken, die während des Zweiten Weltkrieges eingesetzt wurden. Viel der Kritik des Krieges kam von der Abdeckung der Politiker, und einige von der öffentlichen Meinung bessert das Konzentrieren auf tägliche Amerikaner aus.

Bis mid- zum neueren Teil des Vietnamkriegs, umfaßte die Wohnzimmerkriegabdeckung nicht viel tatsächlichen Phasenfighting. Dieses lag an einigen wichtigen Faktoren: zuerst wurde viel des Fighting in Vietnam in den Fernteilen des Landes getan und bildete es schwierig, damit Filmmannschaften zu den Kämpfen nah sind. Zweitens ließen Netzhauptleiter wenig wünschen, Fighting zu zeigen, und die besonders Unfall, solche Gesamtlänge fürchtend würden für den durchschnittlichen Projektor, so mit dem Ergebnis einer Abnahme in den Bewertungen zu grafisch sein.

Die Idee eines Wohnzimmerkrieges besteht sogar heute weiter, da gegenwärtige Kriege um die Welt gänzlich und mit mehr nachforschenaugen umfaßt werden. Kritiker argumentieren, dass solche Überschwemmung der Kriegabdeckung den durchschnittlichen Projektor zur Wirklichkeit des Krieges desensibilisiert und den Begriff anregt, dass der Krieg einfach ein Fernsehenpunkt eher als Wirklichkeit ist. Andere kritisieren die Mittel für Sein nicht vollständig genug, das Zitieren des Mangels an tatsächlicher Kampfgesamtlänge und den Bericht über Unfall. Jede Weise, die Wohnzimmerkriegmentalität hat die Weise, welche die Öffentlichkeit Krieg empfindet, die Rechtfertigungen für Krieg und die Mittel geändert, durch die Kriege gekämpft werden. Dieses liegt an der Zugänglichkeit der Informationen sowie die konstante Flut objektiven Bericht und die Meinungsstücke, die täglich auf Fernsehen dargestellt werden.