Was ist eine Erdrutsch-Wahl?

Eine Erdrutschwahl ist eine Wahl in, welches gewinnt Anwärter durch einen erheblichen Seitenrand. Die exakte Definition einer Erdrutschwahl schwankt, wenn einige Leute dass, sagen, der Seitenrand fünf Punkten oder aus mehr bestehen muss und einen verhältnismäßig niedrigen Stab, während andere sagen, dass der Seitenrand viel höher sein sollte, näeher an 10 oder 15 Punkten einstellt. Wenn ein Anwärter einen Erdrutschsieg erzielt, schlägt er eine starke Vollmacht von den Leuten vor.

Eine bemerkenswerte Erdrutschwahl trat in Frankreich 2002 auf, als Jacques Chirac ein verblüffen82% der Abstimmung nahm. Die Wahl mit 1972 Amerikanern zwischen Richard Nixon und George McGovern beendete auch mit einem Erdrutschsieg für Nixon, der fast 61% der Stimmenmehrheit nahm, und 520 Wahlstimmen aus möglichen 538 heraus. McGovern erreichte, 37% von der Stimmenmehrheit und 17 Wahlstimmen zu erhalten, wenn ein liberalistischer Anwärter die restliche Wahlabstimmung aufhebt. Franklin D. Roosevelt erzielte einen ähnlichen Erdrutschsieg 1936, als, laufend gegen Alf Landon.

Erdrutschsiege sind, besonders in den großen Ländern selten. Die Wählerschaften werden häufig tief aufgespaltet und bilden ihn schwierig für Anwärter zu den Nehmenstimmen von den Bürgern, die Gegenparteien gehören. Normalerweise treten Erdrutschwahlen auf, wenn die Bürger eines Landes mit der Weise frustriert werden, in die die Regierung gelaufen worden ist, und sie wählen einen Anwärter einer Oppositionspartei in den Hoffnungen des Verbesserns ihrer Situation vor. Während sie hilft, wenn ein Anwärter charismatisch ist, häufig reflektiert eine Erdrutschwahl Unterstützung einer bestimmten politischen Partei, eher als Unterstützung eines einzelnen Anwärters.

Es gibt einige Gründe, warum Politiker und politische Parteien eine Erdrutschwahl sehen mögen. An erster Stelle nehmen Anwärter normalerweise einen Erdrutschsieg, um vorzuschlagen, dass sie viel populäre Unterstützung haben. Die politischen Parteien, denen rückseitig die Anwärter auch hoffen, das Momentum der Erdrutschwahl zu verwenden, um einige Aufgaben zu erfüllen, die Bürgerunterstützung erfordern. In den Jahren, wenn ein Staatsoberhaupt durch einen Erdrutsch gewählt wird, hoffen politische Parteien auch, dass die Wähler Leute vom Staatsoberhaupt politische Partei in die Gesetzgebung wählen und der politischen Partei mehr Energie geben.

Weil eine Erdrutschwahl auch einen endgültigen Sieg darstellt, kann sie Ungewissheit beseitigen. In den Nationen, in denen Wahlen häufig gewetteifert werden, wenn die Resultate vorbei von befehdenden Parteien gekämpft sind, eine Erdrutschwahl, vereinbart die Angelegenheit am Wahltag. Dieses erlaubt den Anwärtern, fertig zu werden, ihre Stellungen in der Regierung zu nehmen, und es erleichtert Ruhelosigkeit und Interesse unter Bürgern, da Ungewissheit über eine Wahl die Wirtschaft verletzen und allgemeines Chaos verursachen kann, bis die Angelegenheit heraus sortiert ist.