Was ist eine Kernwaffe-Politik?

Eine Kernwaffepolitik ist die Staatspolitik, die durch ein Land in Bezug auf sein Kernwaffearsenal formuliert. Die Politikzustände, warum das Land Kernwaffen an erster Stelle benötigt und die Zahl und die Art Kernwaffen, die das Land in seinem Besitz hat. Es gibt die Informationen, allgemein nicht im Allgemeinen gebildet, über, wo die Kernwaffen lokalisiert und wie sicher sie beibehalten, und die Pläne des Landes für weitere Kernwaffeentwicklung. Ein Plan für den Abbau und die Beseitigung der alten Waffen einzeln aufgeführt auch in einer Kernwaffepolitik t.

Viele Kernwaffeländer beibehalten taktische Kernwaffen als Abschreckungsmittel gegen Angriffe e. Die Kernwaffepolitik angibt offenbar die Umstände k, unter denen die Kernwaffen entfaltet werden können. Die USA zum Beispiel hat kein-erst-verwenden Politik. Dies heißt, dass es auf Kernwaffen zurückgreift, nur im Falle, das es Atomangriff aus einem anderen Land gegenüberstellt. Jedoch, hält die USA auch eine Schlagwahl geöffnet. Wenn die Situation es verlangt, kann sie vorbereitet werden, um Kernwaffen gegen nicht nukleare Länder zu benutzen.

Die genauen Positionen der Kernwaffen und der Details von, wie genau sie verwendet, eingeschlossen in den eingestuften Teilen der Kernwaffepolitik n. Dieser Abschnitt spezifiziert auch, was sein kann oder nicht über die taktische Kernwaffeentwicklung des Landes öffentlich gesagt werden kann. In USA und in den Russland-Kernwaffen gegründet Entwicklung auf Art, die, wenn sie benötigt, in einer Angelegenheit von Stunden durchgeführt werden kann.

Kernwaffepolitik eines Landes umfaßt eine Diskussion auf seinem WaffenErfassungsvorgang. Dieses einschließt Details über seine Kernwaffeforschung, Produktionsmethoden und vorgeschlagenen Etat en. Andere umfaßte Punkte sind über das Teilen des Kerntechnik und der Materialien für Kernwaffeentwicklung mit Verbündeten. Die Kernwaffepolitik erwähnt Verträge mit anderen Ländern auf Ausgaben wie dem Verbieten von Kernexplosivstoffprüfung, dem Versuchen für Kernwaffen Verkleinerung und der Herstellung der gegenseitigen Sicherheitsversicherungen. Es gibt auch Anträge über die, um nicht-freundliche Zustände genommen zu werden Schritte, am Erwerb des Kernknow-hows zu verhindern.

Die Versuche durch Länder mit Kernwaffen, nukleare Proliferation durch andere Zustände zu verhindern gewesen nicht in den Jahren besonders erfolgreich. Einige Länder abgelehnt, den Atomwaffensperrvertrag zu unterzeichnen (NPT) oder, nachdem sieunterzeichnet ihn, sieunterzeichnet, mit seiner Politik einwilligen nicht können zu haben. Zwei Beispiele sind in dieser Hinsicht das der Iran-Kernwaffeprogramm und das Israel-Kernwaffeprogramm. Npt-Länder in der Lage gewesen, keine starken Maßnahmen zu ergreifen, die Nichtverbreitungtagesordnung auf non-compliant Ländern zu erzwingen.