Was ist eine Tarif-Politik?

Eine Tarifpolitik ist eine Strategie der Steuerfestsetzung der importierten oder Exportwaren und der Dienstleistungen aus einem Land zu anderen. Diese Steuern suchen häufig, nationale Industrien zu schützen oder Länder für die Politik zu bestrafen, die bezogen wird oder zur Wirtschaft ohne Bezug. Betrachtet durch freundlichere Länder, um eine Sperre zur Produktion und zur positiven Interaktion zu sein, haben einige Länder Ausnahmen zu ihrer Tarifpolitik verursacht, die als Freihandelsverträge oder Freihandelszonen bekannt ist.

Der Primärfokus einer Tarifpolitik ist, eine nationale Industrie vor einem vergleichbaren fremden Import zu schützen, der anders zu einem viel preiswerteren Preis vorhanden sein würde. Z.B. wenn ein Land versucht, seine Automobilproduktion zu erhöhen, würde das Lassen in den weniger teuren Trägern der ähnlichen Qualität innen diese industrielle Entwicklung bremsen. Folglich kann eine Tarifpolitik als Weise verordnet werden, der Vogel-nationalen Industrie eine Wahrscheinlichkeit zu geben.

Eine Tarifpolitik kann an einem bestimmten Produkt oder in geringerem Ausmass an bestimmten Ländern verwiesen werden. Ein Land kann suchen, Wirtschaftssanktionen einem anderen Land als Strafmaßnahme aufzuerlegen, z.B. Das Ziel ist, ökonomischen Druck zu verwenden, Verbesserung anzuregen und zu ändern. In einigen Fällen kann ein Tarif Vergeltungs sein, einem Tarif zu widersprechen, den das andere Land auferlegt hat.

Die meiste Tarifpolitik gründete einen harmonisierten Tarifzeitplan und bedeutete, wenn die Produkte bestimmte Kriterien erfüllen, sie, wird kodiert einer bestimmten Weise. Dieses erlaubt Importeuren, völlig zu verstehen, welchen Steuern sie das Erben eines Landes gegenüberstellen, gegründet auf den Produkten, die sie tragen. Weiter sind viele Länder auf einem ähnlichen Standard betreffend, wie Produkte eingestuft werden, der den Zeitplan und den Code nach den harmonisierten einfacheren Tarifen oben suchen bildet.

Um zu helfen einigen der negativen Auswirkungen von Tarifpolitik auf einigen Ländern entgegenzuwirken, können besonders die in einer nahen geographischen Region, Freihandelsverträge unterzeichnet werden. Zwei vom weithin bekanntesten sind der nordamerikanische Freihandelsvertrag (NAFTA) und der Gemeinschafts (EU)rahmen. NAFTA umfaßt die Vereinigten Staaten, das Kanada und das Mexiko. Die EU, die viele Länder auf dem europäischen Kontinent miteinschließt, ist mehr als gerade ein Freihandelsvertrag, aber es arbeitet auf die Arten, die bis eine sehr ähnlich sind. Diese Vereinbarungen können Steuern begrenzen oder vollständig beseitigen, die anders durch eine Tarifpolitik auferlegt würden.

Eine Freihandelszone ist einem Freihandelsvertrag ähnlich, und Tarifpolitik wird häufig nicht innerhalb solcher Zonen erzwungen. Sie sind zu Freihandelsverträgen, weil sie nicht gesamte Länder bedecken, aber nur speziellen Bereichen unterschiedlich. Normalerweise sind diese Bereiche Grenzstädte und Großstädte, die von einander für Handel abhängen können. Importtarife und Exporttarife in solchen Bereichen zu erzwingen konnte zu den lokalen Wirtschaftssystemen lästig übermäßig sein.