Was ist eine Twinkie Verteidigung?

Eine Twinkie Verteidigung ist ein zugelassenes Argument, das ein Beklagtes in einer Strafsache mit der verminderten Kapazität wegen eines biologischen Faktors zu der Zeit des Verbrechens fungierte. Es ist zweifellos möglich für einen biologischen Faktor, eine Auswirkung auf jemand zu haben Verhalten, aber im Falle einer Twinkie Verteidigung, gehalten den Faktor normalerweise für unecht. Z.B. konnte jemand, das behauptet, mit einem Sitz von Raserei ergriffen worden zu sein, nachdem es drei Tasse Kaffees getrunken, nicht ernsthaft bei Gericht genommen werden, während jemand, das unter Geisteskrankheit leidet, für eine verminderte Kapazitätsverteidigung betrachtet werden konnte.

Dieser Jargonausdruck hat seine Ursprung im 1979 Mordprozesse von Dan-Weiß, eine ehemalige Francisco-Aufsichtskraft, die den Bürgermeister von San Francisco und eine andere Aufsichtskraft in kaltblütigem 1978 schoss. Viele Leute glauben irrtümlich, dass Rechtsanwälte des Weiß behaupteten, dass die populäre Imbißnahrung weißes geisteskrankes gefahren und ihn geführt, George Moscone und Harvey Milk zu schießen. Tatsächlich erwähnt Twinkies nie wirklich spezifisch, obgleich andere Imbißnahrungsmittel waren.

Im dan-weißen Versuch benutzt Imbißnahrung nicht, um sein Verhalten zu erklären, aber es eher zu veranschaulichen. Die Verteidigung wollte die Jury zeigen, die Weiß in Tiefstand gesunken, und sie dachten, dass sein erhöhter Fertigkostverbrauch in den Monaten, die zum Mord f5uhren, ein festes Beweisstück war, dem eine ehemalige Biokostnuß einige Geistesprobleme gemacht.

Francisco-Zeitungen waren die ersten, zum der Idee der “Twinkie Verteidigung, † zu popularisieren, obwohl der Ausdruck nicht wirklich auf den Versuch zutrifft, der ihn anspornte. Trotz dieses verfangen der Ausdruck an, und es kann gesehen werden verwendete im Hinweis auf einer Vielzahl der Rechtssachen, wenn die Verteidigung versucht, für die verminderte Kapazität zu argumentieren. „Twinkie Verteidigung“ bildet auch für gutes Schlagzeilenfutter, das erklären konnte, warum dieser Jargonausdruck so lang ausgehalten.

Ein in Verbindung stehendes Konzept, transpanic, bezieht die Ansprüche, die durch die Beklagten geltend gemacht, die von der Ermordung der transsexual Einzelpersonen beschuldigt. Entsprechend diesen Beklagten war der Schlag der Entdeckung die zutreffende Identität des Opfers so intensiv, dass sie heraus instinktiv peitschten; “gay panic† ist ein ähnlicher Anspruch, der in Morde oder in Angriffe auf Homosexuellen mit.einbezogen. Viele Aktivisten glauben, dass homosexuelle Panik und transpanic die Beispiele einer Twinkie Verteidigung sind und argumentieren, dass Leute aus Zorn in diesen Fällen heraus fungieren, aber dass ihre Kapazität, nach rechts zu urteilen und falsch überhaupt nicht vermindert.