Was ist öffentliche Ordnung-Verwaltung?

Verwaltung der öffentlichen Ordnung ist die Implementierung und das Management von Regierungspolitik, basiert auf sachverständiger Analyse und der Entschließung der spezifischen Ausgaben, die im Allgemeinen eine weit reichende Auswirkung auf die Bürger haben, die unter der fraglichen Regierung leben. Politiker und Politikanalytiker formulieren öffentliche Ordnung das nationale, das regional und an den lokalen Ebenen. Bürger sind häufig aktive Spieler, die einen Einfluss auf allgemeine politische Entscheidungen haben, die zu ihren speziellen Interessen vorteilhaft sein konnten. Infolgedessen wird Verwaltung der öffentlichen Ordnung gelegentlich als humanistische Bemühung gesehen.

Eine rationale Annäherung kann auch genommen werden, wenn sie zur Verwaltung der öffentlichen Ordnung kommt. Ein Beispiel von diesem kann in die Vereinigten Staaten in den achtziger Jahren, während Präsident Reagan im Weißen Haus war, und später während der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts, unter der George W. Bush-Verwaltung gesehen werden. Mit einer rationalen Annäherung versuchen Verwalter der öffentlichen Ordnung, Maßnahme durchzuführen und zu stützen, sodass sie Privatsache und Regierungsbürokratie fördert. Es konnte, dass die Maßnahmen, die unter jenen Vorsitzen durchgeführt wurden, nicht wirklich „Öffentlichkeit waren,“ in der zutreffenden Richtung des Wortes, da sie die groß Ausgaben des durchschnittlichen Mannes oder der Frau auf der Straße ignorierten, und besonders der Armen debattiert werden, die gewöhnlich schwer auf Regierungsprogramme wie Medicaid und Lebensmittelstempel gebaut haben. Als Beispiel ging Präsident Bush zu den großen Längen zu versuchen, die amerikanische Öffentlichkeit zu veranlassen und zu den Politikanalytikern, mit der Privatisierung des Sozialversicherungssystems einverstanden zu sein.

Seit dem 19. Jahrhundert haben Verwaltungstheoretiker zwischen der Befürwortung der rationalen und humanistischen Systeme für die Formulierung und Verwaltung von Politik geschwankt. In einem fruchtbaren Artikel, der die Studie der Verwaltung, veröffentlicht 1887 betitelt wurde, brachte Zukunft US-Präsident Woodrow Wilson die Weisen, in denen Politikverfasser beste Aufschlagbürger konnten voran, basiert auf wissenschaftlicher Verwaltungspraxis. Er befürwortete das Halten von Politik und von Verwaltung als unabhängige Bereiche, da er Verwaltung betrachtete, mehr einer wissenschaftlichen Bemühung zu sein.

Tatsächlich sind öffentliche Ordnungen Entscheidungen, die durch Analyse von Daten erreicht worden sind, und eingeführt, anscheinend für das gute der Leute, die unter Regierungen, durch Verwaltungen der öffentlichen Ordnung leben. Politikwissenschaft jedoch ist immer eine der Sozialwissenschaften betrachtet worden, die Mittel es durch menschliche Möglichkeiten beeinflußt werden können. Während alle Sozialwissenschaftler wissenschaftliche Methoden anwenden, wie die Kompilation der quantitativ bestimmbaren Daten, zum zu bestimmter Schlussfolgerungen zu kommen oder zu wiederholen, ist es möglich, dass, außer den Bürgern, die Politikverwaltung der Spielmacher - die Analytiker und die Entscheidungstreffer - wirklich unparteiisch oder neutrale Person in der tatsächlichen Praxis öffentlich nie sein.