Was ist positive Diskriminierung?

Positive Diskriminierung ein Satz Politik ist, die entworfen sind, um Einbeziehung aller Einzelpersonen zu fördern, dadurch sich eswendet eswendet, betrifft über Unterscheidung. Irgendeine Form der positiver Diskriminierung ist Geschenk seit den späten 1800s gewesen, aber drängen auf umfangreichere Gesetze und die Durchführung der positiver Diskriminierung fingen wirklich in den sechziger Jahren mit der Zivilrechtbewegung in den Vereinigten Staaten an. Es gibt einige Argumente gegen positive Diskriminierung, wenn die Kritiker sie nennend „Rückunterscheidung“ und argumentieren, dass sie erzwingt Sperren zwischen Leuten, eher als, sie unten brechend.

Einige Punkte sind entworfen, mit positiver Diskriminierung angesprochen zu werden. Interessen über gegenwärtige Unterscheidung sind auch entworfen, durch positive Diskriminierung adressiert zu werden, wie Wünsche sind, eine völlig integrierte und verschiedene Gesellschaft zu verursachen.

Viele Gesetze und Politik, die auf Unterscheidungausgaben bezogen wird, rotiert um die Idee der Chancengleichheit, wenn die Verfechter dass jeder sollten eine Wahrscheinlichkeit für Erfolg in der Gesellschaft haben argumentieren und dass, Leute wegen des Rennens, des ethnischen Ursprung, des Kredos, der sexuellen Neigung oder des Geschlechtes im Nachteil sein können. Eher als, Präferenz gebend den Minoritäten, sollen Diskriminierunggesetze garantieren, dass Minoritäten gleichmäßig eingeschlossen sind, und die Einbeziehung der Verschiedenartigkeit vergüten. Antragsteller behaupten, dass diese Gesetze auch, dass es Unterschiede zwischen Leuten gibt und dass diese Unterschiede adressiert werden müssen, eher als erkennen, die „farbenblinde“ Ansicht vertretend, die ein Nachteil zu den Minoritäten häufig sein kann.

Konkurrenten der positiver Diskriminierung schlagen häufig vor, dass solche Gesetze Leute fördern können, die unter-qualifiziert werden und Jobs oder andere Positionen von denen, die besser qualifiziert werden, durch keine Störung des qualifizierten Anwärters wegnehmen. Solche Tätigkeiten, die weiße Männer unverhältnismäßig beeinflussen können, sind einfach eine andere Form der Unterscheidung, sie vorschlagen. Das Üben eines neuen Unrechtes im Geschenk, argumentieren einige, tun nichts, das Unrecht der Vergangenheit wirklich zu beheben.

Zusätzlich wird es häufig argumentiert, dass positive Diskriminierung die Ausführungen der Einzelpersonen in den Gruppen abwertet, die gegen in der Vergangenheit abgesondert worden sind. Solche Politik kann gesehen werden wie, vorschlagend, dass diese Leute Hilfe benötigen, eher als, so tuend auf ihren eigenen Verdiensten zu folgen. Gesenkte Standards für Minoritäten, schlagen andere vor, entmutigen jene Einzelpersonen vom Versuchen ihres Besten.

Ein Beispiel eines Diskriminierunggesetzes ist ein Gesetz, das angibt, dass Hauswirte Mietmaßeinheiten nicht auf der Grundlage von Rennen- oder Familienstand verweigern können den Leuten. Diese Arten von Gesetzen sind spezifisch entworfen, um Beispiele der Unterscheidung festzulegen und es deutlich zu machen, dass solche Unterscheidung nicht zugelassen ist. Ein anderes Beispiel konnte ein Gesetz sein, das Präferenz zu den Regierungsangeboten gibt, die den Gebrauch der Minoritätunterlieferanten umfassen. Leute nicht geben einer weiblichen Anstrichmannschaft notwendigerweise automatisch ein Angebot für das Nebenvertraglich regelnen, z.B. aber ihnen werden mehr Gewicht im Entscheidungsprozeß gegeben.

Viele Nationen haben Gesetze auf den Büchern, die unter den Regenschirm der positiver Diskriminierung fallen. Zusätzlich haben viele Firmen und Regierungsagenturen Politik, die entworfen sind, um Verschiedenartigkeit zu fördern. Antragsteller argumentieren, dass diese Politik nicht gerade die Minoritäten, die unter solcher Politik geschützt und gefördert werden, aber auch die Firma und den Arbeitsplatz als Ganzes fördert, weil die Einbeziehung der Leute von den verschiedenen Hintergründen zu den verschiedeneren Ideen und zu den Weisen des Arbeitens beitragen kann. Die direkte Bekämpfung der Unterscheidung durch solche Politik ist auch entworfen, um die kulturellen, sozioökonomischen und Kategorienabstände zwischen Leuten der unterscheidenhintergründe zu verringern.