Was sind Blemmyes?

Blemmyes sind die mythologischen Monster, die von Plinius das Älteste in Naturalis Historia beschrieben (circa CER 77). In den neueren Geschichten der römischen Ära, wurde der Name mit einer wirklichen afrikanischen ethnischen Gruppe, die Beja Leute verbunden. Das Beja, das als Blemmyes von den neueren Römern bekannt ist, waren ein nomadischer Stamm, der in einigen Militärkämpfen mit den Römern engagierte.

In Naturalis Historia, beschreibt Plinius das Älteste Blemmyes, wie acephalous, oder kopflos, mit Mündern und Augen auf ihrem Kasten. Ähnliche Geschöpfe beschrieben später in anderen Arbeiten der so genannten Naturgeschichte. Nach der Tradition des Zuschreibens der ungeheueren Attribute kleinen bekannten Leuten und Plätzen, legt Sir Walter Raleigh sie in die neue Welt und nennt sie Ewaipanoma in seiner Entdeckung 1595 von Guayana.

Die Geschöpfe anmeldeten später englische Folklore als anthropophagi oder Man-eaters r. Shakespeare erwähnt sie in den fröhlichen Frauen von Windsor (1602) und von Othello (1605). Blemmyes erschien auch in den verschiedenen europäischen Enzyklopädien der Mittelalter.

Das historische Blemmyes lebte hauptsächlich am Moderntag Sudan. Sie waren ägyptisches Nubians und ihre Hauptgottheiten umfaßten Isis, Mandulis und Anhur. Der griechische Geograph Strabo, schreibend in das Jahrhundert vor Plinius, beschrieb sie als ruhige Leute. Jedoch Ende des 2. Jahrhundert CERS, geworden sie eine bedeutende Militärmacht.

In CER 194 half das Blemmyes Pescennius Niger in seinem Kampf gegen Septimius Severus, um den imperialen Sitz zu gewinnen. Septimius Severus vorherrschte schließlich te. Während des 3. Jahrhundert CERS engagierte das Blemmyes Römer im Kampf einige Male und häufig kämpfte auf der Seite der angeblichen römischen Usurpers.

Das Blemmyes eindrang auch untereres Ägypten oder Thebes er, kein kleiner dann fünfmal. Dieses aufwarf ein bestimmtes Problem für die Römer s, da der Bereich die Mitte der Kornproduktion für das Reich war. Obwohl das Blemmyes häufig einen starken Kampf darlegte, waren sie schließlich kein Gleiches für römische militärische Streitkräfte.

Das Blemmyes erlitt eine zerquetschenniederlage unter Marcus Aurelius Probus in CER 279-280. Jedoch einfielen sie wieder in Ägypten, zusammen mit dem Nobatae Stamm, während der Herrschaft von Diocletian. In CER 298 aushandelte der Kaiser ein Friedensabkommen mit den Stämmen, nördlich zurücknahm Roms Ränder zu Philae rdlich und gibt den zwei Stämmen ein jährliches GoldGehalt.

include'footer.php'; ?>