Was sind Hundeplaketten?

In den Militärkreisen sind Hundeplaketten die vorgeschriebenen Umbau-Nr., die zu allen Soldaten des aktiven Diensts herausgegeben werden, obgleich sie jetzt formal „Identifikation etikettieren“, um alle nachteiligen Implikationen zu vermeiden genannt werden. Militärangehörigen werden angefordert, zwei Sätze Hundeplaketten um ihre Ansätze zu halten während in der Uniform, in einer auf einer Ansatzlänge Kette und in anderen auf einer kürzeren Kette, die zur ersten angebracht wird. Der längere Satz der Hundeplaketten bleibt mit einem verletzten oder gestorbenen Soldaten, während der kürzere Satz weg zum Krankenhaus oder zur Grabausrichtungsmaßeinheit für die Verarbeitung geschickt wird.

Hundeplaketten gelangen ihren nicht offiziellen Namen von ihrer Ähnlichkeit an die tatsächlichen Umbauten, die für die Bestimmung der Hunde benutzt werden. Moderne Hundeplaketten werden im Allgemeinen von den Aluminiumfreien räumen gebildet, die durch eine Metallprägenmaschine eingezogen werden. WeinleseHundeplaketten von den vierziger Jahren durch die frühen 70er-Jahre enthielten eine Kerbe auf einer Seite, aber moderne Hundeplaketten sind vollständig glatt. Fortschritte in der Kennzeichnungstechnologie geben Armeeoffizieren die Fähigkeit jetzt, alle Krankenblätter eines Soldaten auf einem kleinen elektronischen Span zu speichern, der in den Hundeplaketten enthalten wird.

Hundeplaketten waren nicht immer Standardmilitärzahnrad, jedoch. Während des Bürgerkrieges war Kennzeichnung der einzelnen Soldaten, die auf einem großen Schlachtfeld verloren waren, fast unmöglich. Einige Soldaten würden Streifen des Tuches mit persönlicher Kennzeichnung zu den Rückseiten ihrer Uniformen oder die speziellen Gedenkstifte des sonst Kaufs, die mit ihrem Namen und Regiment gestempelt wurden nähen. Zu dieser Zeit hatte das Staat-Militär keine hergestellte Politik auf der Kennzeichnung der Soldaten, obgleich es einige Händler der Gedenkstifte gab, die ihre Dienstleistungen der Regierung anboten.

Es war nicht bis 1906, dass Militärregelungen geändert wurden, um einen Standardsatz Umbau-Nr. zu erfordern, und das System des Tragens von zwei verschiedenen Sätzen Hundeplaketten wurde nur 1916 erforderlich. Hundeplaketten gaben durch das Büro des Quartermasters einschlossen den vollständigen Namen des Soldaten (im Rückauftrag), Sozialversicherungsnummer, Militärdienstzahl, Blutart und fromme Verbindung heraus. Ältere Hundeplaketten können Informationen über Tetanus-Schußgeschichte eines Soldaten auch einschließen.

Die Kerbe, die in den Sätzen Hundeplaketten enthalten wird, ist lang eine Quelle der Kontroverse gewesen. Einige glaubten, dass die Kerbe hergestellt wurde, um die vorderen Zähne der gestorbenen Soldaten unterzubringen, während ihre Hundeplaketten in ihre Münder gelegt wurden. Die Kerbe bildete es angeblich einfacher, damit andere Soldaten gewaltsam die Hundeplaketten in die korrekte Position manövrieren. Andere schlugen vor, dass die Kerbe den Mund eines gestorbenen Soldaten geöffnet hielt, um eine gefährliche Anhäufung der internen Gase zu verhindern. Es gab auch ein Gerücht, dass die Kerbe die Position des ersten Nagels im Sarg eines gestorbenen Soldaten anzeigte.

Ironisch ist eine der führenden Theorien, die diese Schlachtfeld-Mythen entlarven tatsächlich ein Mythus selbst. Angeblich wurde die Kerbe in den Standardhundeplaketten hergestellt, um den metallischen freien Raum in der prägenmaschine richtig auszurichten, und sie verschwand sofort, als modernere prägenausrüstung vorhanden wurde. In Wirklichkeit hatte die Kerbe nichts, mit der Anfangskreation der Hundeplaketten zu tun. Wann immer Militärärzte Hundeplaketteinformationen eines Soldaten auf amtliche Schreibarbeit bringen mussten, benutzten sie eine Maschine, die das Adrema-Modell 70 genannt wurde. Diese Maschine hatte einen Schlitz für die korrekte Platzierung der Hundeplaketten, während die prägeartige Seite auf das Papier eingefärbt und gedrängt wurde. Die Kerbe garantierte, dass die Hundeplaketten richtig orientiert würden, da sie nicht in die Maschine in irgendeiner anderen Position passen würden.