Was sind Privatleben-Rechte?

Privatlebenrechte sind, Einzelpersonen vor dem Invasionsverhalten von anderen zu schützen entworfen. Viele Regierungen nehmen weltweit das Recht auf Privatsphäre sehr ernst. Obgleich die genauen angebotenen Schutze von einem Platz zu anderen schwanken, gibt es viele Bereiche des Lebens beeinflußt durch Privatlebenrechte oder das Fehlen ihnen. Diese schließen die Freigabe der medizinischen Informationen und das Eindringen des Privateigentums ein.

Privatlebenrechte in den Vereinigten Staaten (US) werden häufig gesagt, durch die Konstitution erkannt zu werden. Wirklich gibt es nicht einen Abschnitt der Konstitution, die spezifisch irgendwie Amerikaner rechts ausgedehnte Privatleben erlaubt. Es ist jedoch geschlossen worden dass der Entwurf und die Benennung vorschlagen, dass dieses die Absicht der Gründer des Landes war.

In den US setzten beide Bundesregierung und Landesregierungen viel Bemühung in das Bieten des Schutzes gegen eine große Auswahl Privatlebeninvasionen. Diese Gesetze neigen, Schutz vor Invasion durch Regierung, Familie oder andere Einzelpersonen anzubieten. Diese Rechte werden allgemein auf alle Einzelpersonen, unabhängig davon Staatsbürgerschaft ausgedehnt. Ein Fall, wenn das Gesetz, neigt Eigentumsrechte nicht zu schützen, ist, wenn eine Einzelperson gestorben ist.

Habendes und beibehaltenPrivateigentum ist eine der Hauptkategorien der Privatlebenrechte. Es gilt im Allgemeinen als ungesetzlich, damit eine Person auf Land zurückgreift, besetzt oder bleibt, das nicht seins ist, wenn es gegen den Willen des Eigentümers ist. Viele Leute berücksichtigen nicht den Umfang völlig, in dem diese Schutze erreichen können. Z.B. kann das Privatleben einer Person auf Privateigentum eingedrungen werden, selbst wenn er nicht der Inhaber ist. Die Logik hinter diesem Schutz ist, dass Leute häufig beschließen, Bereiche mit der Erwartung des Privatlebens zu besetzen und andere sie nehmen zu lassen weg eine nicht notwendige Invasion ist.

Eine andere wichtige Kategorie Privatlebenrechte sind die, die gegen die Freigabe der Informationen sich schützen, die im Allgemeinen als persönlich gilt. Dieses kann Krankenblätter, Finanzinformationen und die Bestimmung von Informationen, wie Sozialversicherungsnummern mit einschließen. Das Gesetz erkennt im Allgemeinen mehr Nutzen, wenn es diese Schutze auf Einzelpersonen als ausdehnt, anderen Einzelpersonen erlaubend, nach ihnen zu stören.

Während es viele Gesetze gibt, die bestimmtes Verhalten um des Privatlebens willen verbieten, gibt es noch viele Ausgaben, die entstehen. Z.B. wirft das Aufkommen des Internets viele Drohungen rechts Privatleben auf und diese Ausgaben sind häufig schwieriger zu behandeln. Fragen neigen auch, betreffend die Menge des Privatlebens aufgeworfen zu werden, die zu den Beamtern zugeteilt werden sollte.