Was sind Privatleben-Regelungen?

Privatlebenregelungen sind Richtlinien und Gesetze, die feststellen, wie Informationen bearbeitet werden müssen. Dieses schließt Informationen ein, die gespeichert, angefordert oder geteilt wird. Diese Regelungen können an Privatpersonen, Unternehmen oder Regierungen sich wenden.

Privatleben wird allgemein als ein Grundrecht angesehen. In vielen Ländern wird die Ausgabe so ernst genommen, dass Privatlebenregelungen für bestimmte Wesen auf der Bundesebene entwickelt werden. Z.B. in den Vereinigten Staaten, schreibt die Bundesgeschäfts (FTC)kommission vor, wie Privatleben von den Finanzinstituten behandelt werden muss. Umreiß dieser Regelungen nicht nur, die Wesen als Finanzinstitute definiert werden können, aber sie geben auch an, wie die, die qualifizieren, unter bestimmten Umständen fungieren müssen.

Privatlebenregelungen können an den untergeordneten der Regierung auch eingestellt werden. In einigen Fällen sind Regelungen nicht eine Rechtsfrage. Stattdessen können Anstalten an bestimmte Verfahren sich binden und Standards auf ihren Selbst stimmen überein.

Informationen sind in vielen Fällen empfindlich. Wenn eine Person zum Doktor geht, wird eine Aufzeichnung im Allgemeinen für ihre Wohlfahrt und für den Schutz von denen gehalten, die sie behandelten. Wenn eine Person eine Geldtransaktion leitet, wird eine Aufzeichnung häufig gehalten, um korrekte Buchhaltung zuzusichern. Solche Aufzeichnungen können den Klienten und den Diensterbringer fördern. Wenn jedoch diese Informationen von einer Drittpartei eingeholt werden, kann ein person’s Privatleben verletzt werden und Probleme konnten folgen.

Privatlebenregelungen schreiben zahlreiche Verhältnisse zwischen zahlreichen Wesen vor. In einigen Fällen regeln diese Richtlinien Verfahren für die Erfüllung von Anträgen, wenn eine Partei Informationen betreffend eine Drittpartei sucht. Einige Drittparteien haben nicht Rechte, Informationen ohne die Zustimmung der Person einzuholen, welche die Informationen betreffen. Dieses kann zutreffend sogar sein, wenn die Drittpartei ein Gatte oder ein Elternteil ist.

Es kann eine Begrenzung hinsichtlich, welcher Informationen man auch geben bekanntmachen kann. Z.B. wenn eine Person in einem Autounfall ist, kann eine Selbstversicherungsgesellschaft um Krankenblätter betreffend Unpässlichkeiten Betreffend dieses Ereignis bitten. Das nicht gibt jedoch die Selbstversicherungsgesellschaftrechte zu einem person’s gesamten Krankenblatt.

Jemand Informationen zu geben, die er nicht zu erlaubt wird, ist nicht die einzige Weise, someone’s Privatleben zu verletzen. Sorgfalt muss auch angewendet werden, um regulierte Informationen in gewissem Sinne zu speichern, die eine Bemühung zeigt, das Privatleben der Leute zu schützen, die, sie betrifft. Eine Bank z.B. könnte schuldig gefunden werden von der Verletzung von Privatlebenregelungen, wenn Finanzaufzeichnungen in einem geöffneten Anhänger hinter der Anlage gespeichert werden.

Das Zeigen der korrekten Bemühung, vertrauliche Information zu schützen berücksichtigt auch, wie ein Wesen jemand verbunden ist, das es mit verbunden ist. Privatlebenregelungen können z.B. Einzelteile regulieren, die nicht durch die Post gesendet werden können und können. In vielen Fällen nur bestimmte Informationen können über dem Telefon geteilt werden. Wenn diese Informationen persönlich sind, müssen Anstrengungen im Allgemeinen unternommen werden, um die Identität der Person zu überprüfen, die auf der Linie ist.