Was sind Uferrechte?

Uferrechte sind ein System von Rechten und Aufgaben, die den angemessenen Gebrauch, die Aufgaben und die Verteilungen des Wassers zu den Inhabern des Ufergegendeigentums feststellen. Uferrechte werden im englischen Zivilrecht gewurzelt, also werden sie gewöhnlich in den ehemaligen britischen Kolonien wie den Ostvereinigten staaten, dem Kanada und dem Australien eingeführt. Prinzipiell garantieren diese Rechte, dass Uferinhaber angemessenen Gebrauch vom Wasser neben ihrem Eigentum beim Schützen der Rechte anderer Uferinhaber bilden können.

Eine Person muss Land neben einem Körper des zu gelten Wassers besitzen, als einen Uferinhaber. Im Allgemeinen hat ein Uferinhaber die zugehörigen Uferrechte, die in seinen Eigentumsrechten eingeschlossen sind. Der Inhaber hat normalerweise ausschließliche Rechte zu seinem Bottomland für die Verankerung der Docks oder der Flösse, sein Strand und seines Hochlands, aber nicht zum Wasser selbst. Der Inhaber kann nicht nach den Rechten anderer Uferinhaber oder der Öffentlichkeit verletzen, angemessenen Gebrauch vom Wasser zu bilden. Angemessener Gebrauch wird durch den Anteil Land besessen gewogen, das das Wasser und die Notwendigkeiten anderer Benutzer berührt.

Die Einzelheiten von Uferrechten schwanken durch Land, durch Zustand und durch Körper des Wassers. Rechte zum Fischen, zum Gebäude und zu den Betrieben, Überschwemmung zu verhindern werden traditionsgemäß geschützt, aber seit Ausgaben von Wasserknappheit, haben Fischgefährdung, Verunreinigung und Sedimentbildung, Schritt der Regierungen häufig innen ans Licht gekommen, um sich zu regulieren. Es gibt auch hohen Präzedenzfall für Debatten zwischen Uferinhabern, da Uferrechte auf der Grundregel des Zusammenstoßens nicht mit others’ Rechten basieren. Diese Debatten jedoch lösen normalerweise nur das sofortige Problem ohne Einstellungsrichtlinien oder Präzedenzfall für zukünftige Debatten. Dieses lässt Flexibilität zu, die wichtig ist, da Umwelt und Inhaber ändern.

In England und in Wales werden Uferrechte und Aufgaben vom Umweltamt ausgebreitet. Diese Uferinhaber können in den Wasserlauf mit Regierungsüberwachung errichten, es sei denn sie Navigability behindert, oder es sei denn das Land darunterliegend von jemand anderes besessen wird. Waliser und englische Inhaber haben auch das Recht, ihr Land vor der Überschwemmung mit Überwachung des Umweltamts zu schützen und Fische mit einer Agenturstange genehmigen. Das Recht zum Fischen, anders als den Eigentumsrechtteil von Uferrechten, kann verkauft werden oder gebracht werden, aber alle mögliche Fischer müssen genehmigt werden. Uferinhaber haben die Aufgabe, zum von Riverbeds, Wasser, Abzugskanäle zu halten, und Abfallschirme säubern und, die Migration der Fische nicht zu versperren.

In den Vereinigten Staaten folgen die Mehrheit einen Zuständen östlich des Fluss Mississipi den Grundregeln von Uferrechten. Diese Rechte sind denen in England und in Wales ähnlich und werden in den meisten Fällen Zustand durch Zustand überwacht. US-Zustände sind in einige Debatten über dem Bewegen des Wassers von seinem natürlichen Wasserlauf gelaufen. Der römische Empire’s Justinian Code und die römische Tradition legten den Grundstein für viel von Uferrechten und legten die Idee fest, dass Wasser ein Gemeingut+E896 ist und nicht von seinem natürlichen Kurs umgeleitet werden sollte. Viel der Debatten in den Vereinigten Staaten, besonders im Südosten, in der Mitte um diese Grundregel und im Wunsch, Wasser für Wasserkraft, Bewässerung oder Trinkwasser zu benutzen.