Was war Jonestown?

Jonestown war eine Regelung, die in Guyana in den siebziger Jahren durch den Völker-Tempel, ein Kult hergestellt wurde, der von ehrwürdigem Jim Jones geführt wurde. Obgleich Jonestown ursprünglich als Paradies gegründet wurde, hat es, seit geworden berühmt für den Massenc$ermordenselbstmord seiner Bewohner, die 1978 auftraten. Heute ist Jonestown eine verlassene Ruine, die langsam durch den Dschungel zurückgefordert wird; die meisten gebürtigen Bewohner im Bereich vermeiden ihn, und die Geschwindigkeit gegeben, mit der der Dschungel menschliche Regelungen zurückfordern kann, verschwinden alle Spuren von Jonestown vermutlich völlig innerhalb 100 Jahre der tragischen Ereignisse, die sie berühmt bildeten.

Der Völker-Tempel war ein Kult, der auf Idealen der Gleichheit gegründet wurde, mit einem schweren Fokus auf Integration. Es wurde in Indianapolis, Indiana, 1955 hergestellt, und später den Kult übersiedelt nach Nordkalifornien. Während der Sechzigerjahre und der frühen 70er-Jahre stellte der Völker-Tempel zahlreiche Organisationen, die entworfen waren, um das kranke, das älter zu helfen und gesperrt, einschließlich Wohnhäuser für die älteren Personen und Lager für untaugliche Kinder her. Trotz des Arbeitens mit vielen Hauptströmungsorganisationen einschließlich Zustand-Sozialsysteme, zeigte der Völker-Tempel viele der Stempel eines Kults an, und schließlich wurde es ein Thema der intensiven genauer Untersuchung.

In den siebziger Jahren entschied sich Jim Jones, den Völker-Tempel aus den Vereinigten Staaten heraus zu verschieben, um seine Mitglieder von der bedrückenden Umwelt von Amerika anscheinend zu befreien. Es ist weit wahrscheinlicher, dass die Organisation in Erwiderung auf wachsende Paranoia vonseiten Jim Jones verschoben wurde, der auch Steuern auf, seinem beträchtlichen Nettowert zu zahlen vermeiden wollte. Schließlich vereinbarte Jones auf Guyana als Position für seine idealisierte landwirtschaftliche Gemeinschaft, die er Jonestown anrief.

Zahlreiche Konten von Jonestown existieren, einschließlich Fotographien, die den einfachen Hütten zeigen, dass Leute innen und die Felder lebten, welches sie bewirtschafteten, um einzuziehen selbst. Wie die Bevölkerung von Jonestown erhöht, merkwürdige Konten anfing, die Vereinigten Staaten zu erreichen; es gab Behauptungen der ernsten Menschenrechtsverletzungen, einschließlich Folterung. Im November 1978 reiste eine Delegation der Leute einschließlich ein Kongressabgeordnetes nach Guyana, um diese Ansprüche nachzuforschen und löste eine sehr unglückliche Reihe Ereignisse aus.

Zuerst wurden Mitgliedern der Delegation Zugang zu Jonestown zusammen verweigert. Schließlich erklärten die Männer, dass sie Jonestown mit oder ohne Erlaubnis besuchen würden, und sie reisten zum Aufstellungsort der Regelung, in dem sie ein zeremonielles Abendessen getroffen wurden. Auf einem Ausflug des Aufstellungsortes, wurde der Mannschaft Zugang zu vielen Positionen verweigert und äußerte Bedenken, dass die Behauptungen zutreffend waren, und einige Mitglieder der Regelung näherten sich der Delegation, um um Hilfe zu bitten.

Auf dem Morgen des 18. November 1978, bereitete sich die Delegation vor, zu gehen und nahm einige Flüchtlinge von Jonestown mit. Anstelle von gewährt zu werden zu gehen geschossen, wurde die Delegation in kaltblütigem vom Jonestownschutz. Gesamtlänge des Schießens wurde auf Kamera von einem Reporter von NBC gefangen genommen, das getötet wurde. Diese Nacht, Jim Jones hielt eine Konferenz bei Jonestown. Die Ereignisse bei der Konferenz werden nicht völlig verstanden, aber es sieht wahrscheinlich aus, dass Jones einen Massenc$ermordenselbstmord plante, bevor die Konferenz anfing.

Bei der Konferenz verkündete Jones, dass die Bürger den Massenselbstmord festlegen würden und vorschlagen würden, dass die Rückwirkungen für das Schießen am Startstreifen entsetzlich sein sollten. Bottiche Gift mischten mit Saft und verschiedene Drogen wurden herausgebracht, und Jones zeigte an, dass Ereignisse mit den Kindern beginnen würden; über 270 Kindern wurden Gift gemästet, bevor die Erwachsenen bestellt wurden, es außerdem zu verbrauchen. Urteilend vom gerichtlichen Beweis, während einige der Erwachsenen zweifellos in festlegenselbstmord eingeschüchtert wurden, wurden andere ermordet. Jonestown Opfer waren Schuß, schnürten ein, zwangen, um Gift zu verbrauchen, und eingespritzt mit giftigen Substanzen. Über 900 Leuten gestorben; es dauerte einige Tage, damit eine Untersuchung gestartet werden kann, und schließlich nur 7 waren autopsied, während viele nicht identifizierte dank vorgerückte Rate von Aufspaltung bleiben.

Die Ereignisse bei Jonestown sind eine interessante und schreckliche Abbildung der Energie, die ein einzelner charismatischer Führer über einer Gruppe von Personen haben kann. Bis heute ist die genaue Ereignisreihenfolge, dank die Tatsache unklar, dass viele Dokumente über Jonestown in den CIA-Archiven eingestuft (CIA) bleiben. Einige Verschwörungtheoretiker haben angedeutet, dass es mehr zu Jonestown als geben kann trifft das Auge und vorschlagen, dass die CIA mit einbezogen worden sein kann, obgleich kein Beweis dieses stützt.