Was war Rotholz-Sommer?

Rotholz-Sommer war eine Reihe Proteste, Demonstrationen, und die Märsche, die gegen das Nordkalifornien gehalten werden, zimmern Industrie am Sommer von 1990. Die organisatorische Bemühung, die für Rotholz-Sommer erfordert wurde, war beeindruckend, und sie bezog die koordinierten Bemühungen einiger Gruppen mit ein, von denen viele nicht direkt mit der Klimabewegung zusammengeschlossen wurden. Die Ereignisse des Rotholz-Sommers waren illuminating frustrierend und für die Teilnehmer, und sie hatten eine langlebige Auswirkung auf die Klimabewegung sowie die Bauholzindustrie.

In frühem 1990 zuerst mit Erde bedecken! fing an, zu den Aktivisten auf der ganzen Erde auszurufen und bat sie, in einer Reihe von koordinierten Ereignissen teilzunehmen, welche bedeutet wurden, um die Zivilrechtproteste der Sechzigerjahre nachzuahmen. Einige Organisationen einschließlich Nahrungsmittelnicht Bomben, Samen des Friedens und die internationalen Arbeitskräfte der Welt auch innen verbunden, um zu helfen, Teilnehmer, Lager und andere Logistik zu organisieren. Schließlich hatte Rotholz-Sommer einige niedrige Lager ganz über Nordkalifornien, und Tausenden Aktivisten, Vorführer und gewöhnliche Staatsbürger wurden herauf die Teilnahme an den Rotholz-Sommerereignissen fertig.

Das Ziel des Rotholz-Sommers war, sich in der gewaltlosen direkten Tätigkeit und im zivilen Ungehorsam, in den Hoffnungen des Weckens des öffentlichen Bewusstseins über die Nordkalifornien-Bauholzindustrie zu engagieren. Zusätzlich Klimagruppen gehofft, um einige Hauptbauholzerntepläne erfolgreich zu appellieren, und Haltung über das Anmelden von Nordkalifornien zu ändern. Schließlich bildeten die Demonstrationen Blockwinden gegen die Ökologen Löcher und verursachten ernstes Leid in vielen kleinen loggengemeinschaften wie Humboldt und Fort Bragg.

Aktivisten konnten an einigen verschiedenen Formen der direkten Tätigkeit während des Rotholz-Sommers teilnehmen. Einige Aktivisten gingen wirklich zu loggenaufstellungsorten heraus, vor Planierraupen zu sitzen oder an Bäume in den Hoffnungen des Verhinderns der aktiven Protokollierung sich anzuketten. Andere Aktivisten konzentrierten sich auf Fighting die Gerichte anmeldend, indem sie Bauholzerntepläne appellierten und gerichtliche Verfügungen gegen die Protokollierung der Wälder des alten Wachstums erreichten. Viele marschierten und zeigten in den Städten auf und ab die Nordkalifornien-Küste, wenn ein ikonenhaftes Rotholz-Sommerbild die Blockierung kennzeichnet, der Ganzheit Fort Bragg des Hauptstraßenrechtes außerhalb eines Eingangs zum Georgia-pazifischen Mühlaufstellungsort.

Die Ereignisse des Rotholz-Sommers hoben viele der Ausgaben hervor, die die Nordkalifornien-loggenindustrie quälen. Viele Bewohner von Nordkalifornien bildeten ihr Leben durch die Protokollierung, obwohl die Protokollierung eine schwere Abgabe auf der natürlichen Umwelt nahm. Etwas loggengemeinschaften nahmen stark die Anwesenheit der Aktivisten von anderen Teilen der Nation und der Welt übel, wie die Gemeinschaften glaubten, dass die Aktivisten nicht die möglichen ökonomischen Auswirkungen der loggengerichtlicher verfügungen berücksichtigten. Aktivisten einerseits Filz, dass die Protokollierung nicht stützbar oder für die Umwelt gut ist und sie wollten umweltsmäßigbewußtsein und ein entscheidendes Ende zur loggenindustrie sehen.

Trotz der Ereignisse des Rotholz-Sommers, fährt die nonsustainable Protokollierung in Nordkalifornien, mit Praxis wie Clearcutting und Schrägstrich und Brand fort, die ziemlich allgemein ist. Einige der Standplätze des alten Wachstums, die erhitzte Kämpfe während des Rotholz-Sommers sahen seit dem, geverringert worden zu sein. Während die Bauholzindustrie weniger rentabel ist, als sie einmal war und viele Leute umweltsmäßig bewusst sind, werden einige Aktivisten betroffen, dass die Protokollierung fortfährt, bis es no more Bäume gibt, die überlassen werden, um zu verringern. Einige Organisationen haben ihren Fokus zum Erhalt des Nordkalifornien-Waldes durch Parks und Reserven geschalten, eher als versuchend, die Protokollierung zu kämpfen.