Was war der Heysel-Stadion-Unfall?

Der heysel-Stadionunfall war ein Ereignis, das am Fußball europäischen Pokalspiel 1985 am Heysel-Stadion in Brüssel, Belgien stattfand.

Am 29. Mai 1985 spielte Liverpool Juventus im europäischen Pokalspiel. In einer weit kritisierten Bewegung hatten die belgischen Behörden einen Abschnitt des Bodens Nullventilatoren zugeteilt. Dieses war eine Idee, die durch Liverpool und Juventus entgegengesetzt wurde, da es leicht eine Arena für Fans zur Verfügung stellen würde, die Karten von den belgischen Kartenkundenwerbern außerhalb des Bodens zum Zusammentreffen erreichten.

Ein schwacher Drahtzaun war aufgerichtet worden, um die Ventilatoren zu trennen. Nachdem ein Regen der Flugkörper von den italienischen Ventilatoren innerhalb des Nullbereichs nach den Liverpool-Ventilatoren fiel, brachen die Liverpool-Ventilatoren, die an aufgeladen wurden und den Zaun durch. Um von den voranbringenden englischen Ventilatoren zurückzuziehen, liefen die Juventus Ventilatoren zum Fern des westlichen Endes, in dem eine Betonmauer ihren Rückzug blockierte. Die sehr große Last und der Druck, die aus den blossen Anzahl Personen erfassten prüften zu viel für die Wand resultierten und schließlich gab sie nach und fiel direkt nach den aufgefangenen italienischen Ventilatoren. 39 Leute (1 Belgier und Italiener 38) verloren ihre Leben.

Juventus gewann später das Gleiche 1-0.

Wie ein direktes Resultat dieses Ereignisses, die Fußball-Verbindung englische Vereine von der Teilnahme an den UEFA-Konkurrenzen für sechs Jahre verbot. Einige glauben, dass es eine Bewegung war, eine schwerere Strafe von UEFA zu vermeiden.