Was war der Kampf des Mittelweges?

Der Codename war „AF.“ Die Zielsetzung: Mittler. Ein kleines Atoll im Pazifischen Ozean, in der Mitte zwischen den Staaten von Amerika und dem Japan, war auf halbem Wege der Preis, für den ein Hauptmarinekampf während des Zweiten Weltkrieges unternommen wurde. Der Sieger kontrollierte das pazifische Theater von Betrieben. Der Verlierer würde auf der Defensive der Rest des Krieges sein.

Bis zum März 1942, vier Monate nachdem der verheerende Japanerangriff auf Pearl Harbor, das US-Marine-Kampf-Intelligenz-Büro etwas in der Luft schnüffelte. Obgleich Kommunikationen gegangenes schwarzes Recht vor Pearl Harbor hatten, lasen Kommandant Joseph J. Rochefort und sein Personal von den Analytikern noch einmal den japanischen Marinecode, JN-25, und es gab viel, zum zu lesen. Funkverkehr hatte groß sich erhöht und obgleich es schien, auf einen Betrieb zu zeigen, um holländischen Hafen auf die Aleute einzudringen, hatte Rochefort ein Misstrauen, das grösseres Spiel im Gange war.

Wenn man ein Diagramm des Pazifischen Ozeans betrachtet, wird es zu einem Projektor frei, dass es nicht viel gibt, zum zwischen den US und dem Japan zu sehen. Warum würde der Japaner ihr beeindruckendes seapower auf holländischem Hafen vergeuden? Er war Rochefort sinnvoll nicht. Jedoch war er ein erfahrener Analytiker und sein Geschenk für das Sehen der grösseren Abbildung führte ihn zur Frage: was, wenn der Japaner beabsichtigte, auf halbem Wege zu übernehmen? Es würde ihnen eine Unterseite 50 Prozent näeher an den US, von denen sie Offensiven gegen Hawaii starten konnten, und vielleicht schließlich zur Westküste zur Verfügung stellen. Es war Rochefort vollkommenes sinnvoll, aber er hatte Probleme, sein Misstrauen zu bestätigen. Aller, den er hatte, war ein Codename: AF.

Im Mai sieprognostiziert bereits den Kampf des korallenroten Meeres, Rochefort sich wendeten an einen wenig Schwindel, um den „AF-“ Code heraus zu rauchen sieprognostiziert hatten. Er hatte den Radiooperator an der US-Unterseite auf mittlerem Radio auf normales Englisch nach Hawaii, das ihre Entsalzungsanlage aufgegliedert hatte und sie benötigten Ersatzteile. Dann hörten sie zum japanischen Verkehr. Einige Tage später, fing einer von Rocheforts Personal die Mitteilung ab, die „AF“ auf Süßwasser niedrig war. Ziel bestätigte.

Rocheforts Informationsversammlung hatte bereits Admiral Chester Nimitz, Commander-in-Chief des Pazifiks, genug gegeben, um seine Fördermaschinen in korallenrotem Meer zu entfalten. Obgleich die US das USS Lexington verloren, wurden zwei von Japans neuesten Fördermaschinen, Shokaku und Zuikaku, nachhaltiger schwerer Schaden und ihre Luftmannschaften dezimiert. Admiral Isoruku Yamamoto, Commander-in-Chief der kombinierten Flotte, Gedanke, den die Fördermaschine USS Yorktown auch in korallenrotem Meer beschädigte, um am Mittelweg zu kämpfen, aber sie limped nach Hause zum Pearl Harbor, in dem ein Schwarm der Erbauer und der Monteure sie zum Betriebszustand in einer ungefähr Woche wieder herstellte. Der Fördermaschinezählimpuls war Japan: 4; US: 3.

Das folgende Problem war die Flächen. Die US-Kriegmaschine hatte nicht noch erreicht, einen Kämpfer auszufallen, um den notorischen Japaner null leistungsfähig zu beschäftigen. Das null war schnell tödlich, maneuverable und gegen die älteren, langsameren US-Kämpfer und ihre sogar langsameren Sturzbomber und Torpedoflächen. Dennoch hatten alle drei Fördermaschinen vollen Fighting, Bombardierung und kundschaftende Gruppen. Die Fördermaschinen sortied am Punkt-Glück, ein unsichtbarer Punkt im Pazifik.

Der Morgen des 3. Juni 1942 dämmerte auf den US-Fördermaschinen. Es war das 4. Juni, in dem die Japaner waren und dämpfte in Richtung zum Mittelweg. Sekundär-, Ablenkungsangriffe wurden auf die Aleute gestartet, aber die US wurden für diese Angriffe vorbereitet und sie taten wenig ausgenommen Schaden die Anlagen. Ein US-Aufklärungsflugzeug war nach der japanischen Kampfflotte früh dass Morgen geschehen und hatte ihre Position zurück zu den Fördermaschinen gesendet. Das kritische Element der Überraschung war verloren worden. Japanische Aufklärungsflugzeuge hatten wenig Glück, wenn sie die US-Flotte, außer einer lokalisierten, spät gestartet. Bis Fläche innen berichtete, hatte der Japaner bereits ihren ersten Angriff gegen Mittelweg selbst gestartet und obgleich das Atoll schweren Schaden stützte, fanden sich die japanischen Träger Fightingwellen der US-Bomber und der Torpedoflächen.

Die tödlichen null kümmerten sich um der Majorität dieser Flächen, aber sie waren eine Beeinträchtigung und seiend nicht imstande, zurück zu Admiral Yamamoto für Anweisungen zu senden - der Japaner behielten strenge Radioruhe bei - erster Fördermaschine-auffallende KraftAdmiral Chuichi Nagumo fand sich in einer nicht beneidenswerten Position. Jene Flächen müssen von irgendwo kommen. Aber wo? Sie konnten nicht alle am Mittelweg vielleicht stationiert werden, und bis zu Admiral wusste Nagumo, die US hatte nur eine Betriebsfördermaschine, die so viele Flächen nicht vielleicht erklären könnte.

Das späte Aufklärungsflugzeug stellte die Antwort für Nagumo zur Verfügung - oder, was er dachte, die Antwort war. Das Aufklärungsflugzeug berichtete eine Gruppe von über ungefähr 10 Schiffen. Obgleich dieses besorgte Nagumo, er glaubte, war die wichtigste Zielsetzung ein zweiter Angriff gegen Mittelweg selbst. Dieses links er mit einer eigenartigen Situation auf seinen Fördermaschinen.

Während Nagumo und sein Personal debattierten, ob man mehr Bomber versendet, um die US-Flotte zu finden, oder, einen zweiten Angriff auf Mittelweg zu bilden, die Flugzeugbesatzungen Betriebe verschoben hatten. Bis sie eine Entscheidung von der Brücke hatten, hatten sie Bomber auf Plattform: einige, die mit Torpedos und armor-piercing Bomben für angreifende Schiffe bewaffnet wurden, einige bewaffneten mit regelmäßigen Bomben für einen zweiten mittleren Angriff. Bomben, Torpedos, Kraftstofflinien und Behälter wurden ganz über den Führerräumen verbreitet, anstelle von, unten verstaut zu werden, wie normales Verfahren. Sie waren auch bei der Wiederherstellung und der Brennstoffaufnahme der Kämpfergeschwader, die Luftabdeckung über den verletzbaren flattops fliegen.

Über 10:20 a.m., während der umpteenth Zeit, die Morgen, die japanischen Fördermaschinen zum Vorhandensein der US-Bomber alarmiert wurden. Vorhergehende Angriffe waren gewesen nicht erfolgreich, da die null effektiv die Flächen beschäftigt hatten und das der USS Torpedogeschwader Hornisse vollständig weggewischt. Jedoch kamen diese Flächen entlang genau am richtigen Zeitpunkt. Die japanischen Fördermaschinen schwammen Brandbomben. Geschwader von den Fördermaschinen Yorktown und vom Unternehmen „, das über“ und durch 10:30 a.m., Fördermaschinen Akagi, Kaga und Soryu gedrückt wurde, waren flammende Wracke. Die vierte Fördermaschine, Hiryu, war Norden der Flotte und des entgangenen Schadens. Ihre Umdrehung würde später dieser Nachmittag kommen.

Mittlerweile wurden die drei anderen Fördermaschinen verlassen, und Admiral Nagumo brachte seine Markierungsfahne vom Akagi auf einen nahe gelegenen Zerstörer. Der des Hiryus Kommandant, Admiral Tamon Yamaguchi, gewann viele der Flächen bereits im Flug zurück, wieder getankt ihnen und versendet sie, um die US-Flotte zu finden. Sie fanden das Yorktown und griffen an.

Das Yorktown überlebte diesen Schlag mit großem Schaden, und Ungezwungenheitsschiff wurde bestellt, aber einige Reparaturmannschaften an und, die schließlich geblieben wurden, begannen die Maschinen wieder. Yorktowns Forcekommandant, Admiral Frank Jack Fletcher, Gedanke könnte sie zurück zu Pearl Harbor geschleppt werden. Admiral Raymond A. Spruance, Kommandant der anderen Task Force mit der Hornisse und dem Unternehmen, bestellte einen anderen Angriff gegen die japanische Flotte. Ein US-Aufklärungsflugzeug fand, dass das Hiryu und sie bombardiert wurden. Obgleich nicht sofort gesetzt aus Kommission heraus, feuert das Resultieren prüfte bald ab, dass zu viel für die Mannschaft und das Schiff verlassen wurde.

Japanisches Unterseeboot I-168 fand das Yorktown, das zurück zu Pearl Harbor das nächster Morgen geschleppt wurde. Einige Torpedos sanken sie schließlich. Die US-Flächen auch fanden die schweren Kreuzer Mogami und Mikuma und sanken Mikuma. Sie gingen zu ihren Fördermaschinen zurück und Admiral Spruance drehte sich zurück nach Osten in die Nacht und nicht willte, eine Nachtverpflichtung zu riskieren.

Bis der Rauch löschte, hatten die US noch drei in Kraft Fördermaschinen. Der Japaner hatte keine, da die, die in korallenrotem Meer beschädigt wurden, noch repariert wurden. Der schädigende nullkämpfer nahm gefangen, nachdem der Angriff auf holländischem Hafen zu die Entwicklung von Grumman F4F Hellcat führte, der entworfen war, um die Schwächen des null auszun5utzen. Nachdem der Hellcat anfing zu fliegen, verlor der Japaner, welche wenig Luftüberlegenheit sie hatten. Die US hatten jetzt den beleidigenden Vorteil. Die Japaner waren auf der Defensive für den Rest des Krieges.

Die US hatten seinen entscheidendsten Marinekampf - einen gewonnen, der mit Englands Niederlage der spanischen Armada ordnet. Der Kampf des Mittelweges war der Anfang des Endes für die imperiale japanische Marine und schließlich des Zweiten Weltkrieges.